Combine-Foren

If i waited till I felt like writing, I'd never write at all.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Wildnis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 967
Anmeldedatum : 08.02.15

BeitragThema: Wildnis    So Jun 12, 2016 2:29 pm



Zuletzt von Admin am So Jun 12, 2016 3:44 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://combinerpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 2:38 pm

"Elgara vallas, da'len. Melava somniar, mala taren aravas ara ma'desen melar. Iras ma ghilas, da'len
ara ma ne'dan ashir. Dirthara lothlenan'as, bal emma mala dir." Mirar sang leise und melodisch vor sich hin während er mit einem spitzen Stock den Kreis um ihr Lager vollendete und an einige Punkte die angespitzten, schwarzen Steine in den Boden rammte welche sie vor neugierigen Augen verbergen würden.
Sie waren dank der Pferde welche sie sich besorgt hatten schnell voran gekommen, hatten sich vor allem durch kleine Wälder geschlagen und sich von großen Menschenansammlungen ferngehalten. Aber Mirar wusste, dass sie keine Ewigkeit mehr sämtlichen Feinden aus dem Weg gehen konnten. "Morgen früh werden wir wahrscheinlich auf die ersten Soldaten stoßen", erklärte er Kira und Hazel welche beide gerade dabei waren ein Lagerfeuer zu entfachen. "Daher möchte ich, dass ihr beide keine offenen Waffen tragt. Auch ich werde mein Schwert in der Satteltasche des Pferde behalten. Wenn man uns fragt werden wir sagen, dass ich ein Bauer und ihr meine Schwestern seid. Dass die Soldaten unseren Hof nieder gebrannt haben und wir nun nach Sirean wollen. Dort haben wir einen Onkel der uns aushelfen kann. Wenn alles gut geht sollte es keinen Ärger geben"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 2:50 pm

"Ihr meint, falls Ihr in den Gewändern eines Adligen ihnen nicht sofort auffallt und sie Euch gefangen nehmen, um Euch darüber auszuquetschen, wie die Städte aufgebaut sind und wo sich die Soldaten befinden. Vielleicht und das auch nur, wenn wir Glück haben, nehmen sie uns auch nur gefangen, um Lösegeld zu erpressen", bemerkte Kira trocken über die Schulter hinweg und schob sich eine dunkle Strähne hinters Ohr zurück, damit die kein Feuer fing, als sie sich hinab zum Holz beugte und die Scheite anzuschüren, indem sie ihnen Luft zupustete. Sie hatte den anderen singen lassen, während des langen Ritts und hatte sich nicht darüber beklagt, dass sie kein Wort von dem verstand, was er da sang, geschweige denn, dass es ab und an schrecklich schief klang. Im Grunde war sie dankbar dafür, dass er ihnen beiden half und sie begleitete, insbesondere weil sie selbst nicht ein einziges Wort in der Sprache Havias sprach.
"Aber nette Idee. Für den Fall, dass sich die Soldaten nicht wundern sollten, weshalb wir drei längliche Gegenstände eingeschlagen in Tücher an unseren Satteltaschen befestigt haben. Mirar, wir meiden die Soldaten solange es geht und wenn es nicht mehr gehen sollte, dann werden wir uns verteidigen. Weder Hazel, noch ich sind Kinder - merkt Euch das ein für allemal."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 2:56 pm

Mirar hob die Brauen und betrachtete sowohl Kira als auch Hazel. "Ja, das habe ich mittlerweile verstanden. Und wenn ihr euch zutraut im Fall der Fälle gegen eine Zehnschaft zu kämpfen die möglicherweise Verstärkung holt, dann chapeau. Denn ich traue mir das nicht zu", erklärte er Kira und legte seinen herrschaftlichen Mantel ab. Darunter trug er ein schlichtes Hemd. "Wir hätten uns natürlich tarnen müssen, aber ich ziehe es vor so wenig Menschen wie möglich zu töten. Es werden am Ende unseres Weges trotzdem mehr als genug sein. Wir müssen es nicht darauf anlegen. Hat einer von euch mal in einem richtigen Scharmützel gekämpft? Keine Übungsschlacht, sondern ein richtiges Scharmützel - der Blutgeruch hängt so schwer in der Luft, dass einem Übel wird und der Schwertarm wird so unendlich müde, aber du weißt, dass du ihn wieder heben musst weil dein Leben davon abhängt. Ich glaube nicht das ihr Kinder seid - aber ich würde uns gerne alle so lange am Leben erhalten, dass wir als alte Leute sterben"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:01 pm

"Willst du darauf im Ernst eine Antwort? Ich habe in Loviel gegen dich und deine Männer gekämpft als du versucht hast eine unschuldige alte Frau einfach zu ermorden, obwohl sie dir genau gesagt hast, was du hören wolltest", erwiderte Kira lediglich mit hochgezogener Augenbraue und erhob sich von ihrem Platz, um hinüber zu Mirar zu treten und den anderen noch einmal zu mustern ehe sie sich abwandte, um hinüber zu ihrem Pferd zu treten und die Hand zu heben, um dem Tier sacht über den langen Hals zu streicheln. Sie hatten die Tiere aus den Stallungen des Schlosses gestohlen, bevor sie aufgebrochen waren und Kira bedauerte es, dass sie keine Gelegenheit gehabt hatte, um sich wirklich zu verabschieden. Sie würden sich Sorgen machen, insbesondere wenn sie sie jetzt auf magischem Wege nicht finden konnten.
"Ich habe es verstanden. Du bist der große erfahrene Kriegsherr, der in Tausenden von Schlachten gekämpft hat und uns Grünschnäbeln noch alles beibringen kann. Wir können es nur als Ehre betrachten, dass du jetzt an unserer Seite bist. Alles in Ordnung - behalte deine Meinung, aber einstweilen wäre ich dir trotzdem dankbar, wenn du ab und an die Klappe halten und dich ans Feuer setzen würdest. Es gibt gleich etwas zu essen und wir brauchen unsere Kräfte noch für die kommenden Stunden. Die Nacht wird kurz genug."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:08 pm

Mirar grinste auf Kiras Worte und fühlte sich unangenehm ertappt. Er war der Nacht und dem roten Feuerschein dankbar, dass sie die Röte in seinen Wangen kaschierte und ihn so nicht noch mehr zum Gespött machte, als er es schon selbst fertig gebracht hatte.
"Ich will euch einfach nur beschützen," kam es dann aber doch noch von ihm dem Drang nachgebend wenigstens noch irgendetwas zur Erwiderung zu sagen, ehe er sich auch an das Feuer sinken ließ und sich von Hazel einen der Hasen reichen ließ, welche sie geschossen hatte. Mit geübten Messerschnitten zog er Meister Lampe das Fell über die Ohren und nahm ihn aus.
"Die Steine sollten uns vor den meisten unangenehmen Besuchen bewahren. Zumindest das sollte uns eine geruhsame Nacht versprechen. Sie waren auch einst Artefakte des Einen. Haben aber aus irgend einem Grund im Gegensatz zu allem anderen ihre Kräfte behalten. Vielleicht gab es sie ja auch schon vor seinem Aufstieg. Mein Vater hat sie mir einst gegeben. Kannst du was an ihnen erkennen Kira?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:17 pm

Kira lenkte ihren Blick hinüber zu den Steinen und runzelte die Stirn, während sie sich um Konzentration bemühte, die Karsh versucht hatte ihr wieder und wieder einzubläuen und an der sie dennoch immer wieder scheiterte. Sie war niemals ein sonderlich geduldiger Mensch gewesen und die Bücher, die der alte Meister ihr gegeben hatte, hatten sie viel zu schnell gelangweilt - es war das Schwert für das sie sich entschieden hatte und an dem sie noch immer, selbst nach unzähligen Jahren, ihre Freude hatte. Die Magie selbst war nur ein Beiwerk, dem sie nicht entkommen konnte, weil sie ihr Erbe nicht vergessen durfte, das sich immer wieder dann meldete, wenn sie glaubte, ein ruhiges Leben in Normalität führen zu können.
"Nicht sehr viel", bemerkte sie. "Sie sind miteinander verbunden und es ist noch Magie in ihnen, aber ich kann unmöglich sagen, woher diese Energie kommt. Sie ist anders als das, was ich bislang kennen gelernt habe und sie ziehen ihre Macht aus der Umgebung. Wir sollten sie nicht lange auf dem Boden liegen lassen, wenn wir dem Wald nicht noch mehr Schäden zufügen wollen", teilte sie ihm mit und hob den Kopf, als Hazel sich ruckartig von ihrem Platz erhob und in das Dickicht hinein trat, das das Lager umgab.
Kira hob eine Hand, um Mirar davon abzuhalten ihr jetzt zu antworten, während sie ihr eigenes Schwert aus der Scheide zog und Magie in ihren Fingern kribbelte, als sie sich auf einen Angriff vorbereitete. Erst als Hazel nur wenig später einen kleinwüchsigen, bärtigen Mann vor sich hertrieb, das Messer fest an seinen Rücken gedrückt, runzelte Kira die Stirn und trat auf die Freundin zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:35 pm

"Wollte sich gerade anschleichen - vielleicht um uns auszurauben ... möglicherweise auch nur, damit er nicht alleine umherstreifen muss", antwortete Hazel schulterzuckend und pustete sich eine Strähne ihres blonden Haares aus dem Gesicht, bevor sie den Zwerg weiter nach vorne trieb, bis er vom Schein des Feuers erhellt wurde. Wer konnte in diesen Tagen schon noch sagen, wer oder was jemanden umtrieb? Sie alle hatten ihre Gründe, daber nichtsdestotrotz fühlte sie sich sicherer, wenn sie wusste, wen sie da vor sich hatte und niemand sich in der GEgenwart befand, der um das Lager herumschlich. Sie hatte von Zwergen gehört, doch noch niemals einen mit eigenen Augen gesehen, obwohl sie in Ekynes aufgewachsen war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:44 pm

„Verdammte Rotznase, lass mich los sag ich!“ Grummelte Ungrim leise vor sich hin, während der Blick des Zwerges immer wieder über seine Schulter ging, hin zu der jungen Frau, welche ihm das Messer an den Rücken drückte und das, soweit Ungrim dies beurteilen konnte, erstaunlich stabil wirkte. „Solide Handwerksarbeit hast du da in den Händen Mädchen. Aber du richtest sie auf den Falschen. Ich wollte euch weder ausrauben, noch um Gesellschaft betteln“, nun da sich seine Stimme langsam regulierte, konnte man einen starken, kehligen Akzent heraushören, von dem wiederum leicht abzuleiten war, dass die Sprache der Menschen nicht seine Muttersprache war. „Ich wohne hier!“ Polterte er schließlich, rieb sich mit einer Hand über die Halbglatze und sah dann auf den Boden. Jetzt gerade sitzt ihr direkt über meinem Schlafzimmer. Gab schon mal ne Zeit in der hier immer wieder irgendwelche Spinner aufgetaucht sind und campiert haben, aber alle konnte ich glücklicherweise mit ein paar Geräuschen in der Nacht verscheuchen, spätestens damit, dass ich in meiner Heimatsprache durch ein Sprachrohr gerufen hab. Da oben“, zeigte der Zwerg mit einem gewissen Stolz und deutete auf einen Stein. „Hab‘s vor gut einem Jahrhundert eingebaut. Und ich dachte ich hätte hier endlich meine Ruhe. Aber nein, irgendjemand röstet direkt über meinem Haus nen Wolpertinger!“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:51 pm

"Hase" berichtigte Mirar ihn. "Das ist ein Hase. Wolpertinger haben ein Geweih und Flügel - außerdem sind es magische Wesen. Die hier", er wedelte mit dem gebräuntem Hasen am Stock, dass das Fett nur so spritzte, "sind Feldhasen". Er schenkte dem Zwerg ein kurzes Lächeln ehe er diesem einer genaueren Musterung unterzog. Der Zwerg war alt, zumindest das konnte er sagen. Er hatte in seinem alten Leben nur zwei andere Zwerge gesehen. Aufgeknüpft an einem Baum - und keiner von ihnen, obwohl sie nach menschlichen Maßstäben alt gewesen waren, hatte Haupthaar missen lassen.
"Lass das Messer sinken Hazel, sei so gut" bat er die Jüngere und wies Ungrim einen Baumstumpf zu, lud ihn ein sich zu setzen. "Verzeiht Meister Zwerg, dass wir euch stören aber ich muss euch bitten uns diese eine Nacht hier bleiben zu lassen. Wir sind auf einer wichtigen Reise und werden von den Häschern des falschen Königs gesucht"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 3:57 pm

Ärgerlich über die Anweisung, die von Mirar kam, sah Hazel auf und ein Blitzen lag in ihren Augen. Sie hasste es, herumkommandiert zu werden, vor allem von Männern, die sie nicht hatte auf der Reise dabeihaben wollen, doch Kira war ihr zuvor gekommen und hatte ihn ins Boot geholt. Und irgendwann in den letzten beiden Tagen musste der ehemalige Kirchenvertreter wohl beschlossen haben, der Anführer ihrer Gruppe zu werden.
Sie hatte kein gesteigertes Verlangen danach, dem Zwerg das Messer wirklich in den Rücken zu rammen, deshalb ließ sie das Messer sinken, aber nicht, weil Mirar es so wollte.
"Setzt euch", forderte sie den Zwerg auf und ließ sich in unmittelbarer Nähe zu ihm auf einen Baumstamm fallen, das Messer noch in der Hand.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:07 pm

„Danke“, erwiderte Ungrim mit einer erstaunlichen Leichtigkeit, nachdem man das Messer von seinem Rücken entfernt hatte. „Anschleichen war noch nie meine Stärke, wenn ich ehrlich bin. Allerdings habe ich nur mit einem einzelnen Reisenden gerechnet. Ich meine in einer solchen Gegend trifft man sie gut wie nie Leute, meist kann ich mich hier monatelang bewegen, sogar tagsüber, ohne einen Menschen oder etwas Ähnliches anzutreffen.“ Hasen – dieses Wort klang im Kopf des Zwerges seltsam. Er erinnerte sich noch an Zeiten, in denen die Wolpertingerjagd eine große Sache gewesen war und in der ein „Hase“ nichts weiter als kleines Getier war, dass man sich höchstens dafür gehalten hatte, um den Rasen niedrig zu halten. „Ungrim Eisenfaust im Übrigen, freut mich das du mich nicht umgebracht hast, junge Dame.“ Er nickte in Richtung Hazels. „Und freut mich, dass ihr beide die Feuerstelle nicht so tief ausgehoben habt, dass mir das Holz an der Decke Feuer fängt.“ Nun wandte sich der Blick zu Mirar und Kirar. „Aber hört zu. Was ihr hier habt ist ein Miternachtsbissen. Ein halber wenn ich ehrlich bin. Und da ich seit Jahrhunderten keinen Besuch mehr hatte – darf ich die Herrschaften in mein Heim einladen? Dort könnt ihr mir in Ruhe erklären was ihr hier sucht und müsst nicht unter freiem Himmel schlafen, der, wie ich zu geben muss, immer noch erschreckend blau ist.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:11 pm

Mirar warf einen Blick in den nachtschwarzen Himmel, ehe seine Augen wieder zurück zu dem Zwerg wanderten, doch er beschloss nichts weiter dazu zu sagen und lächelte nur während er einen Blick zu Kira und Hazel warf. "Euer Angebot ehrt uns Meister Zwerg, aber ich weiß nicht wie meine Begleitung die Sache sieht - wir wollen euch keine Vorräte streitig machen und außerdem bin ich nicht alleine unterwegs. Ich würde eure Einladung gerne annehmen, aber wir sollten darüber abstimmen. Kira? Hazel?" er warf den Beiden jeweils einen kurzen Blick zu. "Sagt, wollt ihr hier oben bleiben oder dem Herrn Zwerg folgen?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:18 pm

Kira hatte die Szene mit Skepsis und Misstrauen begutachtet und Hazel nur einen einzigen kurzen Blick zugeworfen. Sie beide waren stets zur Vorsicht gemahnt worden und wenngleich das Angebot den Zwerg auch ehrte, sie wollte sich ungern in die Bedrängnis bringen lassen in einer Höhle dem Gutdünken eines anderen ausgeliefert zu sein und den Weg ans Tageslicht nicht mehr zu finden. Der Zwerg konnte noch immer zu Cullems Leuten gehören, denn wenngleich er auch ein magisches Wesen war und auf ihrer Seite stehen sollte, so waren Zwerge dennoch goldgierig und Cullem konnte dieser Tage weit mehr zahlen als sie es konnten. "Wir bleiben hier", entschied sie schließlich und kehrte zurück zu dem Lagerfeuer, um sich daran sinken zu lassen, den Zwerg noch immer im Auge behaltend, der sich ihnen genähert hatte und von dem sie noch nicht wusste, was sie davon halten sollte. Heute Nacht würde sie neben ihrem Schwert schlafen und ihre Magie dafür sorgen lassen, dass Hazel und sie sicher sein würden, solange bis sie sich sicher sein konnten, wie der Zwerg zu ihnen stand.
"Der Vorschlag ist verlockend, aber wir können uns keinen weiten Umweg leisten. Wir werden heute Nacht hier schlafen und im Morgengrauen wieder weiterziehen, um Euch nicht weiter zu behelligen, Ungrim." In diesen Wäldern traf man tatsächlich nur sehr selten Menschen oder andere Wesen seit der Krieg ausgebrochen war - umso verwundernder war es, dass sie hier auf einen der wenigen überlebenden Steinernen trafen, der zufällig sein Haus unter ihrer eigenen Lagerstätte hatte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:25 pm

„Ganz wie ihr wollt junge Dame“, erwider Ungrim und zuckte mit den kurzen Achseln, ehe er sich erneut über die Stirn strich, welche durch die Wärme des Feuers inzwischen mit einigen Schweißperlen bestückt war. An seinem Gürtel hing lediglich ein langes Messer, zumindest für Zwergenverhältnisse. Es war erstaunlich dick und breit, was verständlich war, wenn man sich die Pranken von Ungrim einmal genauer ansah, doch von der Länge her wäre es für jeden Menschen recht unhandlich gewesen. „Lasst mich euch zumindest nachher etwas Ordentliches zu Essen bringen. Mhhhm“, grummelte er leise und fuhr sich durch den Bart. „Und ein paar Decken. An euch dreien ist kaum etwas dran und ich will keine Tiefgefrorenen Besucher direkt über mir wissen. Aber dann stelle ich euch die Frage, die ich sonst erst unten gestellt hätte, direkt. Was treibt euch hierher? Ihr habt irgendetwas von einem König erzählt, nicht? Mein letzter Stand ist, dass irgendein Herrscher in den südwestlichen Teilen des Landes einen prächtigen Palast geplant hat. Ekyless? Irgendetwas in der Richtung dürfte es gewesen sein.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:32 pm

Irritiert sah Hazel von ihrem Teil des Essens auf und legte den Kopf schief, bevor sie die breiten, runden Schultern des Zwerges vor sich musterte. "Das Schloss in Ekynes steht bereits seit Jahrhunderten", erklärte sie Ungrim geduldig und rutschte ein Stück näher heran, damit er sie sehen konnte. "Das Königspaar von Ekynes ist wohl ein anderes, als der König, den ihr meint."
Scheinbar kamen hier nicht nur keine Menschen daher, sondern damit einhergehend auch keine Informationen. "Welches Jahr glaubt ihr zu haben?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:37 pm

„Puhh, gute Frage Kind.“ Ungrim lachte unweigerlich auf, wobei sich der große Bauch des Zwerges wie eine steinerne Kugel kein einziges Stück bewegte. „Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, die erste paar Dutzend wände habe ich unten in meinem kleinen, selbstangelegten Mienenschacht noch Strichlisten geführt. Aber irgendwann … naaah, es wurde mühselig und ich habe es letztlich nie wirklich gebraucht. Aber wenn ich schätzen müsste: 2600? Irgendetwas in der Richtung.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 4:46 pm

"3131 Ungrim", berichtigte ihn Mirar verwundert. Der Andere hatte sich um über fünfhundert Jahre vertippt. Mirar konnte sich kaum vorstellen wie man dermaßen daneben liegen konnte. Fünfhundert Jahre - für jeden Menschen waren das die Zeitspannen in denen ganze Familien aufstrebten und wieder untergingen - und Ungrim hatte sie mit Strichen an seine Höhlenwand gekritzelt.
Erneut wurde Mirar die Sterblichkeit seiner eigenen Rasse bewusst und wie verletzlich sie doch. Wie Zweige im Wind.
"Ihr scheint einiges verpasst zu haben" merkte Mirar lächelnd an und strich sich einige Strähnen aus dem Gesicht.
"Was habt ihr in all der Zeit getrieben?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 6:07 pm

„Was ich getrieben haben? Blöde Frage – ich habe mein Heim ausgebaut, habe geschürft, geschmiedet. All die Dinge, die eben von meinem Volk übrig geblieben sind. Vor ner Weile hab ich sogar ne Goldader entdeckt. Hat mir allerdings nichts gebracht, denn jetzt hortet sich das ganze Zeug bei mir und so viele Keller kann ein Zwerg in hundert Jahren nicht abbauen.“ Er strich sich erneut durch den Bart, musterte noch einmal die knisternden Holzscheite vor seinen Augen und lehnte sich dann ein Stück zurück. „Ihr … habt allerdings meine Frage noch immer gut umgangen. WARUM seid ihr hier, irgendwo im Nirgendwo?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 6:15 pm

"Wir sind auf der Reise nach Havia" erklärte Mirar dem Zwerg. Ihm war nicht entgangen, dass weder Kira noch Hazel dem Bärtigen sonderlich großes Vertrauen entgegen brachten und so beschloss er ebenfalls nicht genauer als unbedingt nötig auf den wahren Grund ihrer Reise einzugehen. Sie war wahrlich schon so gefährlich genug. Mit einem Messer schnitt er ein weiteres Stück Fleisch aus dem Schenkel des Hasen und schob sich dieses in den Mund. Mit dem Daumen wischte er sich ein wenig Bratensaft aus dem Mundwinkel und betrachtete Ungrim eine ganze Weile. "Wir... versuchen dort eine Möglichkeit zu finden einige Probleme in unserer Heimat zu lösen". Er hatte nicht gesagt welche Art von Problem er meinte, oder gar woher sie wirklich stammten - das würde vorerst wohl genügen. Sogar den beiden Frauen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 6:42 pm

Mitten in der Nacht, als bereits alle schliefen, rollte Kira sich zur Seite und schob sich ein Stück nach oben, eine Hand nach ihrer Waffe ausstreckend und sie zu sich ziehend. Das Feuer im Lager war bereits herunter gebrannt und die Holzscheite glommen nur noch schwach, während die ersten Vögel des Waldes bereits begonnen hatten, ihre Lieder zu singen. Zweifel hatten sie zerfressen und ihr die letzten wenigen Stunden nehmen lassen, die sie sonst Erholung im Schlaf hätte finden lassen können - das letzte Gespräch hatte sie nicht mehr losgelassen, die Offenbarung, die Mirar gemacht hatte und die weit mehr verraten hatte, als sie überhaupt bereit war preis zu geben. "Hazel", zischte sie leise und stieß die andere sacht an, einen Blick über ihre Schulter zurückwerfend, um nachzusehen, ob Ungrim und Mirar noch weiterhin den Schlaf der Gerechten schliefen. Wenn ihnen beiden auffiel, was sie vor hatten, wäre alles verloren.
"Nimm deine Waffen und die Sachen. Wir reden später", forderte sie die Ältere auf und nickte ihr noch einmal sacht zu ehe sie selbst auf die Füße kam und die Steine vom Boden aufklaubte, die Mirar um das Lager herum gelegt hatte, um sie in ihre eigene Tasche zu schieben. Sie mussten weiter - dringend. Weiter weg von Loviel und das Meer erreichen, um von dort aus ein Boot nach Havia nehmen zu können. Etwas, das sie schneller nach vorn brachte. Sie seufzte leise, bündelte die langen, dunklen Haare mit einem dünnen Lederband ehe sie ihr Pferd von dem Baum löste, an dem sie es am Vorabend angebunden hatte.
Vielleicht war es ein Fehler gewesen, Mirar mitzunehmen. Hier zu rasten statt weiter zu reiten bis ihre Pferde lahmten und zuzulassen, dass er einem Wildfremden ihr Reiseziel anvertraute, weil er glaubte, der Zwerg würde auf ihrer Seite stehen. "Leise", zischte sie ihrem Hengst zu, als der zu schnauben begann und streichelte über seine Nüstern ehe sie sich in den Sattel schwang und dem Tier die Fersen in die Seite drückte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 6:56 pm

Hazel hatte einfach das Vertrauen auf Kira gesetzt, wie so oft in den letzten Jahren seit ihrer Ankunft in Ekynes. Sie hatte immer wieder ein Gespür für Menschen und Gefahren an den Tag gelegt, das sich Hazel nur mit Mühe erarbeiten konnte. Die natürliche Gabe, die sie hatte, führte auch oft dazu, dass sie sich waghalsig in Gefahren begab und dann froh war, jemanden an ihrer Seite zu haben. Dieser jemand war oft genug Hazel gewesen, aus Angst, was die Erwachsenen wieder über einen ihrer dämlichen Einfälle zu sagen hatten. Hamedi hatten sie ins Vertrauen gezogen, selten auch Devastare, aber nicht Elaine, Ared oder Karsh. Zu sehr waren all die darauf bedacht, dass ihnen nichts geschah.
Jetzt folgte sie der Freundin still auf dem Rücken ihrer eigenen Stute, die mit geblähten Nüstern und aufgeregt tänzelnd dem Hengst vor ihr nachtrabte. Schneller konnten sie nicht reiten, denn die Bäume im Dunkel und der abschüssige, unebene Waldboden machten ein Vorankommen schwer. Ab und an musste sie sich festhalten, damit sie nicht aus dem Sattel rutschte wenn die Stute unter ihr strauchelte, doch nach einer Weile wurden die Huftritte auf dem weichen Waldboden gleichmäßiger, ihr eigener Atem ruhiger, während sie den Dolch an ihrem Gürtel befestigte, den sie nicht aus der Hand zu legen gewagt hatte.
"Würdest du mir bitte erklären, was hier los ist?", fragte sie, als sie einen kleinen Weg erreichten, der breit genug für zwei Pferde nebeneinander war und schloss zu Kira auf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 12, 2016 7:21 pm

"Erinnerst du dich noch an unsere nächtlichen Ausflüge in die Stadt?", fragte Kira mit einem kurzen Seitenblick auf die Freundin an ihrer Seite und rang sich ein schmales Lächeln ab, selbst wenn ihr Herz in der Brust schmerzhaft heftig hämmerte. Die Gründe dafür konnte sie nicht einmal selbst erfassen, aber es war ein seltsames Gefühl, das sie immer dann begleitete, wenn die Luft dünn wurde oder ihr etwas geschehen würde - weshalb es da war, wusste sie nicht, aber es war ein ständiger Begleiter ihres Lebens gewesen, auf den sie sich jetzt noch immer verließ. "Damals, als wir in die Schlägerei in der Taverne verwickelt worden sind? Der Mann mit der Flasche und dem Dolch? Es ist wie damals. Ich wusste einfach, dass wir beide gehen müssen, weil sonst etwas geschehen würde", versuchte sie der anderen zu erklären und begriff selbst, wie hanebüchen die Geschichte klingen musste, aber eine andere Erklärung dafür gab es nicht. Es war schon immer nur dieses seltsame Gefühl gewesen.
"Ich weiß nicht genau, was passiert wäre. Nur, dass wir dringend weggehen mussten, bevor die Sonne aufgeht. Ich habe Mirars Steine bei mir - sie werden uns beschützen bis wir die Grenzen erreicht haben und ihre Wirkung nachlässt. Mirar und der Zwerg werden zurecht kommen und was die Entscheidung angeht, den Inquisitor mitzunehmen - ja, ich weiß, dass es eine Schnapsidee war, aber ich dachte wirklich, er könne uns weiterhelfen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 8:17 pm

„Schau nicht so dämlich drein, dass hier ist ein Stollen wie jeder andere auch“, brummte Ungrim und zündete mit einer Zunderbüchse eine alte Öllampe an, mit welcher er kurz darauf in einen weiteren, steinernen Korridor ging. „Ich hatte mehrere Jahrhunderte Zeit, was denkst du denn was ich getan hab, in der Nase gebohrt und geschlafen? Menschen…“ murmelte der Zwerg und schüttelte den Kopf. Mirar und er waren bereits seit gut zwanzig Minuten in den steinernen Gängen zugegen gewesen, wobei der ehemalige Massenmörder und Fanatiker die ersten fünf Minuten ein recht schön gestaltete Heim gesehen hatte, mit Feuerschale, Sitzecken, Vorratskammern und allem was sich ein Zwerg sonst noch wünschen konnte. „So, nochmal den Kopf einziehen“, wies er den Anderen erneut an, während das Licht der Lampe auf die kargen Steinwände fiel, bis sie schließlich vor sich ein langgestrecktes Schienensystem sahen, an dessen Anfang ein hölzerner Karren mit Rädern stand. „Das ist ne Lore, Junge. Los rein mit dir. Ich kenn den Weg nach Havia – war im hundertjährigen Krieg mehr als einmal dort. Wenn wir dir beiden Damen einholen wollen ist das der schnellste und wohl einzige Weg. Und zieh deine verdammten Stelzen ein, klar? Ich will keine neue bauen müssen!“

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 8:34 pm

Mirar schnaubte und verzog den Mund zu einem mehr als schiefen Lächeln während er dem Zwerg folgte und peinlich genau darauf achtete die Empfehlungen des Kleineren, aber weitaus älteren Geschöpfs zu beachten. "Ich kann immer noch nicht glauben, dass die beiden Mädchen einfach so aufgebrochen sind! Haben sie das ernsthaft für eine gute Idee gehalten?" fluchte Mirar und stieg in die Lore.
"Und ihr seid euch sicher, dass es klug ist nun eine Abkürzung nach Havia zu nehmen statt ihre Spur direkt aufzunehmen? Versteht mich nicht falsch Meister Zwerg, ich vertraue eurer Apparatur hier voll und ganz aber wenn ihnen auf dem Weg etwas schlimmer widerfährt können wir ihnen kaum zur Hilfe eilen, wenn wir dann bereits in Havia auf sie warten. Außerdem ist das Land riesig. Wie sollen wir ihnen dort überhaupt begegnen?"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wildnis    

Nach oben Nach unten
 
Wildnis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» In die Wildnis Beschreibung
» 1. In die Wildnis
» In die Wildnis
» Kyoya Tategami, Godslayer der Wildnis
» BUCH 1 - In die Wildnis

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Combine-Foren  :: Archiv :: Eilian 2.0 - Reboot :: Loviel-
Gehe zu: