Combine-Foren

If i waited till I felt like writing, I'd never write at all.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Wildnis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 10:19 pm

„Du bist ein verdammter Dämlack, kein Wunder das eure Art sich nur dadurch an die Spitze gemausert hat, dass sie sich schneller vermehrt als Kaninchen. Eure Frauen müssen sich ja nur für zwei Sekunden auf den Schoß der Männer setzten und schon wächst ihnen ein Bauch“ und mit weiterem, leisen Getotter brachte der alte Zwerg die Öllampe an dem Wangen an, prüfte noch einmal alle Räder und zog dann einen Riegel zurück, welcher die Lore bis dato an Ort und Stelle gehalten hatte. „Der Tunnel verläuft in RICHTUNG Havia, nicht direkt bis dorthin. Ich mag hieran ein paar Jahrhunderte gearbeitet haben, aber was denkst du denn was ein einzelner Zwerg ausrichten kann? Ich bin Handwerker, inzwischen zumindest. Kein Gott. Wir kommen aber ein paar Meilen weit, mehr als genug um die Pferde der beiden Damen zu überholen. Wenn wir dann oben sind, fangen wir sie einfach ab“, kurz stellte sich Ungrim die Frage, warum er dem Fremden überhaupt half. Allerdings war die Freude daran, wieder etwas zu tun was auch nur ansatzweise eine größere Bedeutung hatte, derart groß, dass diese Frage recht schnell wieder verfolg. „Und warum sie abgehauen sind?“ Er Zwerg trat mit einer Kraft gegen die Lore, dass es jedem Pferd die Beine gebrochen hätte, woraufhin er mit einem gezielten Sprung in die Lore hüpfte und Mirar dabei gegen die Wand des Gefährts presste. „Vielleicht weil du sie Vorlaut und Frech behandelt hast? Hab euch ja nur ne Weile zugehört, aber das wär meine Prognose.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 10:32 pm

Mirar stieß ein kurzes Seufzen aus, während er versuchte sich in der viel zu kleinen Lore wenigstens etwas Platz zu machen. "Ich weiß ja nicht wie du das siehst, aber dann hätten sie zumindest mit mir reden können, ehe sie sich bei Nacht und Nebel alleine durch Kriegsgebiet aufmachen" antwortete Mirar. Weiter kam er jedoch nicht, denn schon begann die Lore anzurollen und im bahnbrechenden Tempo über die Gleise zu Donnern.
Zwar hatte Mirar keine Ahnung wie das Gefährt ohne Pferde oder stark spürbares Gefälle so an Tempo gewann, geschweige denn wie der Zwerg die Höllenmaschine steuerte, doch er schien es irgendwie zu meistern. Erst als die ersten Tropfen auf Mirars Wange fielen begann er nach oben zu schauen. Er blinzelte und ein zweiter Tropfen fiel auf seine Wange. "Ich habe da ein ganz mieses Gefühl".
Der von Karsh beschworene Regen drang durch den ausgetrockneten Boden, bahnte sich einen Weg. Die wenigen Flüsse die es nicht mehr gewohnt waren soviel Wasser zu tragen ließen das Wasser ausbrechen und trafen in einen Seitenstollen des Zwerges. Mit einem lauten Krache brach die Wand hinter Ungrim und Mirar auf und eine Flutwelle raste auf sie zu. "Kann das Ding schneller?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 10:44 pm

„Was? Warum? Ich sags dir Junge, wenn du jetzt auch noch daran zweifelst, dass mein Schienensystem langsamer ist als so ein verdammter Gaul, dann“, erst jetzt drehte er sich zu Mirar um und sah, wie sein Begleiter bereits vor ihm, die riesige Flutwelle. „Oh Dreck“, fluchte Ungrim und lehnte sich über seine Lore, betätigte mehrere Hebel, bis ein lautes Poltern zu hören war und sich anscheinend irgendeine Bremse, die die Lore vorher vom übermäßigen Tempo zurückgehalten hatte, löste. „Festhalten Dämlack!“ Schrie er dem Anderen über die tosenden Wassermengen hinter ihnen und dem lauten Rattern der metallenen Räder zu, während an ihrer beider Münder die Fliegkraft des Gefährtes derart stark zog, dass Ober und Unterlippe ein Stück nach oben geschoben wurde und im Wind flatterte, ob sie es nun wollten oder nicht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Di Jun 14, 2016 10:53 pm

Mirar spürte wie der Wind ihn zurück in die Lore presste und nur mit Mühe nicht von der puren Geschwindigkeit aus der Lore geblasen wurde. "Schneller! Schneller!" Die Bremsen kreischten und Funken stoben von den Gleisen, als Ungrim im Vorbeifahren die Gleise umstellen konnte und auf einmal nach links und bergauf fuhren, die Flutwelle hinter sich ließen.
Mirar sah hinter sich, erkannte wie die Flutwelle schließlich ganz aus ihrem Sichtfeld verschwand! "Wohoo! Ja! Wir haben es geschafft! Ungrim du bist ein Teufelskerl!" rief er dem Zwerg zu und schlug ihm mit einer Hand auf die Schulter. Doch noch während der Zwerg sich lächelnd zu ihm umwandte "Ungrim... kann es sein, dass du den Stollen hier noch nicht ausgebaut hast?" hakte er nach, während sie mit voller Geschwindigkeit auf eine plötzlich endende Strecke zurasten, welche auf hohen Holzpfeilern mitten in einer Höhle aufzuhören schien. "Halt an! HALT AN!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Mi Jun 15, 2016 6:04 am

„Nein, Nein für wie dämlich hältst du mich denn, Junge? Alle Abzweigungen hier sind voll und ganz aufgebaut, ein paar hab ich wegen Wartungen vielleicht zweitweise gesperrt, aber …“ bis dato hatte sich Ungrim noch mit dem Blick nach hinten gewandt, wollte er doch noch einmal überprüfen, ob die Flutwelle wirklich verschwunden war, oder ob sie nicht doch gleich wieder hinter ihnen auftauchen würde. Als er sich nun aber umdrehte um nach vorne zu sehen, wurde ihm bewusst, dass sie sich mit einer ganz anderen, einer bisher nie erprobten Geschwindigkeit bewegt hatten und somit die hinteren Tunnel schon viel früher in Reichweite gerückt waren. „Runter!“ Zu viel mehr kam der Zwerg nicht, doch ein aussteigen war nicht mehr möglich. Die Lore krachte mit einem Mal gegen das Ende der Schienen, überschlug sich und damit auch die beiden Passagiere. „Dreck, Dreck, Dreck!“ Fluchte der Zwerg im Flug, zu mehr kam es jedoch nicht. Beide krachten gegen die frisch aufgehäufte Erde die das Ende des Tunnels bildete und lösten somit einen tragenden Teil eben dieses Endes, sodass erneut Wasser über ihnen hereinbrach, diesmal allerdings durch den kleinen See, der über ihnen lag.
Wie genau sie an das Ufer gekommen waren konnte Ungrim nicht mehr sagen, nur so viel war ihm in Erinnerung geblieben. Mirar hatte sich anscheinend den Kopf angeschlagen und war bewusstlos herumgedümpelt, sodass der Zwerg sie beide hatte tragen müssen. Und vollkommen durchnässt hatte er, auf dem weichen Wiesenboden angekommen, einfach nur herzhaft gelacht. „Bei allem was gut ist … so viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr!“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:22 pm

„Und ich sage dir nochmal - wir sind ganz in ihrer Nähe“, erwiderte der Zwerg nun schon zum dritten Mal und zupfte erneut an der Kleidung, die beide über einen Ast geworfen hatten, damit sie am morgigen Tag wieder einigermaßen trocken sein würde. Vor ihnen prasselte indes ein großes, warmes Feuer. Und Ungrim, der nur in einem Unterhemd und einer Bruche vor eben diesem Hitzeherd saß, streckte begierig die breiten Hände aus. „Wir finden sie schon, mach dir da mal keine Gedanken. Bei Eisen und Stein hör dir mal zu – die beiden wissen schon wie man auf sich achtet und mit etwas Glück sind sie sogar so klug, dass sie erkennen, wie gefährlich diese Gegend ohne passende Begleitung ist.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:28 pm

Mirar starrte eine ganze Weile in die Flammen, ehe er Ungrim ansah. "Ich habe mir geschworen die beiden zu beschützen. Ich zweifel nicht an ihren Fähigkeiten aber die beiden sind noch unerfahren und haben nur wenig Gespürt für den rechten Moment der Gefahr. Wenn ihnen irgendetwas geschieht..." er schüttelte den Kopf. Selbst die Hitze des Feuers konnte die Kälter in seinem Inneren nicht gänzlich vertreiben.
"Ich habe meiner Königin einst geschworen ein besserer Mensch zu werden und ich habe wirklich viel dafür getan. Doch was ich getan habe kann kein guter Wille allein wett machen. In den beiden sah ich eine Chance der Welt und mir zu beweisen, dass ich ein Anderer geworden bin. Doch nun habe ich die beiden verloren. Wir müssen sie finden Ungrim! Dringend. Wir sollten vor dem ersten Morgengrauen aufbrechen"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:38 pm

Ungrim hatte sich inzwischen einen breiten Ast geschnappt, der ein paar Schritt entfernt in einem hochgewucherten Geäst gelegen hatte. Eben diesen bearbeitete er mit einem alten Messer, dass bereits seit Jahrzehnten seinen Platz in dem dicken Innenfutter seines Stiefels hatte. Scheinbar wurde eine Art Speer daraus, wobei man dies in der aktuellen Form noch nicht wirklich beurteilen konnte. „Hör zu Mirar – ich weiß nicht was für ein Mensch du vorher warst. Und um ehrlich zu sein ist es mir auch relativ gleich. Ich habe gelernt das die Vergangenheit recht wenig über Jemanden aussagt. Mit wem rede ich denn aktuell? Mit einer vergangenen Version von dir? Nein – mit dir allein, also interessiert mich auch nur, wer du jetzt gerade, in diesem Moment bist. Wobei …“ Ungrim schnaufte belustigt auf. „Wir Zwerge Geschehnisse ohnehin anders sehen und fühlen als ihr, zumindest ist mir das in den wenigen Begegnungen mit deinem Volk aufgefallen. Ihr … verarbeitet Dinge die euch zustoßen viel langsamer. Was ironisch ist … denn ihr seid dir mit der kurzen Lebensspanne.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:39 pm

Die Reise, die sie hatten, war holprig und unangenehm. Hazels Magen überschlug sich, als sie endlich wieder festen Boden unter den Füßen hatte, aber ein andere Instinkt überlagerte die Erleichterung. Gellend schrie sie auf und begann auf einer Stelle zu tanzen, der Rauch und die Hitze stiegen ihr in die Nase, der Geruch von verbrannter Kleidung und abgesenkten Haaren stieg ihr in die Nase und sie schlug sich eine Hand vor den Mund, ehe sie durch den Rauch erst realisierte, was hier geschah. Sie waren mitten in einem Feuer gelandet und die schiere Angst davor, zu verbrennen, hatte sie für einen Moment gelähmt, ehe sie endlich begriff, dass es nicht besser oder kühler wurde, wenn sie herumsprang wie ein Frosch ohne Ziel. So schnell sie konnte ließ sie sich zur Seite fallen, heraus aus den Flammen, die an ihrem Umhang leckten und ihr die Rüstung verkohlten, Schnüre durchschmorten und ihr den Atem raubten.
Sie zog die Feuerspur mit sich, als sie sich auf dem Boden wälzte und panisch nach dem Verschluss ihres Umhanges fingerte, um ihn von sich zu lösen und das selbe mit der völlig überhitzten Rüstung zu machen.
„Scheiße!“, stieß sie aus, gefolgt von leisen Wehlauten, weil sie sich die Fingerkuppen verbrannte und ein Teil der Rüstung ihr den Oberarm versenkte. „Wasser!“ Wo auch immer sie waren und woher sie das auch bekommen sollten, es würde das einzige sein, was half, abgesehen davon, die brennende Kleidung von sich zu streifen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:45 pm

„Ruhig bleiben!“ Wies Ungrim das junge Mädchen an. Und das in einem derart strengen Ton, dass wohl selbst ein erfahrener Scharfrichter in diesem Moment wie ein kleiner Schuljunge gehorcht hätte. Der Zwerg griff nach einer Decke die bis dato an seinem Gürtel befestigt war, als Rolle am hinteren Ende zusammengebunden. Darüber hinaus fand sich noch ein einfacher Hammer, ein Meißel und eine seltsam aussehende Stimmgabel an seinem Gürtel, welcher sich kurz hin und her bewegte, als die, fein zusammengelegte Decke aus der Verankerung gezogen wurde. Der Stoff war erstaunlich dünn, was erklärte warum man sie an einen Gürtel hatte klemmen können. Nichts desto trotz war sie groß genug um den ganzen Körper der jungen Frau zu bedecken. Das Löschinstrument selbst roch stark nach Öl, Steinstaub und ein wenig nach Kuper, aus welchem Material sie war hätte ein Mensch im ersten Moment jedoch nicht sagen können. Die Flammen allerdings erstarben und Ungrim räusperte sich Lautstark. „Jetzt sollten wir Wasser holen. Ohne wird das verarzten der Verbrennungen ziemlich unangenehm.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 9:51 pm

Mirar war in dem Moment aufgesprungen, als die beiden Frauen wie eine Erscheinung aus Rauch und Flammen in dem Feuer aufgetaucht waren. Er hatte bereits mit einem kleinen Eimer, den sie von der Lore gerettet hatten die ersten Schritte zu dem kleinen Bachlauf gemacht und den Eimer auch wohl gefüllt, ehe er neben Ungrim stand und langsam das Wasser über die verbrannten Stellen goss.
Kira indes schien wie durch ein Wunder unversehrt zu sein. Ein Umstand, welchen der Krieger ohne große Umschweife ihrem magischen Handwerk zusprach. Ebenso wie ihr plötzliches verschwinden. Das Blut an ihnen war schwer zu übersehen und Mirar blickte besorgt zu Kira, während er noch immer beständig goss.
Seine erste Worten waren nicht wo sie gewesen waren oder was sie sich bei alle dem gedacht hatten, obwohl ihn auch dies brennend interessierte. "Geht es euch beiden gut?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:01 pm

Das Schwert in ihren Fingern zitterte noch immer bis Kira es wieder zurück in die ledernde Scheide zurückschob und es brauchte eine Weile bis sie begriff, dass das Blut an ihren Fingern nicht ihr Eigenes war. Noch einen weiteren Moment bis sie begriff, was da gerade mit Hazel geschah und hastig eilte sie zu der Freundin, den Zwerg grob von ihrer Seite schiebend, nur um sich selbst neben sie auf den Boden sinken zu lassen. Sie wusste, dass sie es vermochte, die andere zu heilen, ihren Körper wieder in den Zustand zurück zu versetzen, in der er gewesen war, bevor der Angriff stattgefunden hatte und so schluckte Kira noch einmal ehe sie die Finger ausstreckte. Magie durfte nicht vielfach genutzt werden, hallten Karshs Worte noch einmal durch ihren Verstand, aber er hatte ihr auch beigebracht, dass in Notfällen andere Regeln galten und das hier war eindeutig ein Notfall.
"Geht zur Seite", raunte sie dem Zwerg lediglich zu und warf auch Mirar über die Schulter einen kurzen warnenden Blick zu. Sie würden später noch erklären können, was geschehen war und wo sie gewesen waren - wenn Hazel versorgt war und 'Gut Gehen' wieder eine passende Beschreibung für ihrer beider Zustand war. "Mach die Augen zu, Hazel", bat sie die Freundin, nachdem sie ihr dabei geholfen hatte, die Rüstung abzustreifen, die das Feuer zerschlissen hatte. Bei den restlichen Kleidern hatte sie keine Wahl - ein Teil davon fiel der Klinge eines kleinen Dolches zum Opfer, den sie bei sich trug, um sie vom Körper der Freundin zu schneiden. "Das hier wird nicht viel angenehmer als unser beider Reise in die Flammen", ließ sie sie leise wissen und beugte sich zu der anderen hinunter, um sie sacht auf die Stirn zu küssen und ein leises "Tut mir leid, dass ich dich so zugerichtet hab" verlauten ließ ehe sie die Magie erneut in den Körper der anderen fließen ließ und sich Wunde um Wunde wieder verschloss, so als wäre dort nie etwas gewesen. Bis auf ein wenig Blut und die zerrissenen Kleider, die ihr geblieben waren.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:10 pm

Mirar räusperte sich und wand demonstrativ den Blick ab, während er auf den Rucksack zuging, welchen er trotz der aufregenden Lorenfahrt hatte retten können. Darin waren einige Kleidungsstücke, welche er eigentlich zum Wechseln mitgenommen hatte und die am Feuer nur langsam getrocknet waren. Er zog ein Oberteil hervor, welches mit bronzenen Schnallen und ledernen Riemen bedeckt war und warf dieses zu Kira hinüber, welche sich noch immer um Hazel kümmerte.
"Das Oberteil dürfte ihr etwas zu groß sein, aber wenn ihr die Riemen eng genug zieht dürfte es einigermaßen passen" erklärte er über die Schulter hinweg und warf einen kurzen Blick in das Lagerfeuer und schickte ein Stoßgebet zu Rhiannon, dass das Feuer die beiden wieder zu ihnen geleitet hatten.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:18 pm

"Gebt das her!", murrte Hazel, die sich nicht sicher war, was in den letzten Momenten wirklich geschehen war, aber die Blöße, die sie sich hier durch die zerrissenen Kleidungsstücke gab, trieb ihr die Schamesröte ins Gesicht. Sie hatte oft genug die Kleidung gewechselt, vor und nach dem Training, aber niemals war sie so zerfetzt gewesen und niemals war ihr jemand gegenüber gesessen, den sie kaum kannte. Bei all den anderen Anwärtern war es ihr egal, sie sahen sie als Ihresgleichen und es war nicht so, als würde sie deren Narben und Konstitution nicht kennen.
Sie dankte Kira mit einem schlichten Druck der Schulter, dann stemmte sie sich eilig in die Höhe, weil sie es nicht leiden konnte, sich so ausgeliefert zu fühlen. "Wir müssen weiter."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:23 pm

"Weiter?" hakte Mirar nach und sah sich um. Weit und breit gab es nichts zu sehen und auch nichts zu hören. Ihre Kleidung war noch nicht gänzlich trocken und Hazel war mit Sicherheit noch nicht bereits irgendwohin zu wandern. Vor allem, da die beiden keine Pferde mehr hatten und auch Mirar hatte seinen alten Gaul mit einem Klapps wieder in die Freiheit entlassen. Der Kläpper kannte den Weg und würde nach Hause zurück finden. In die engen Winkel der Zwergenhöhle hatte er ihn nicht mitnehmen können.
"Wir reisen heute mit Sicherheit nicht weiter. Zumindest nicht vorerst. Ihr beide seid erschöpft und euch ist wer weiß was passiert", er verzog den Mund. "Setzt euch. Ruht euch aus. Blinder Aktionismus bringt euch rein gar nichts".
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:33 pm

„Duvelschiss – und das vierfach“, fluchte Ungrim und rieb sich den Bart, welcher, wie man unschwer erkennen konnte, nicht erst seit dem Besuch von Kira und ihrem kleinen Gefolge nach einem Kamm rief. „Junge Damen … Ähm, Hazel …“, der Zwerg schnippte mit den kräftigen Fingern, während er angestrengt darüber nachdachte, wie der andere Name lautete, den Mirar ihm genannt hatte. „Und Kira, genau! Verzeiht mir bitte, nach gut fünfhundert Jahren hat man es nicht mehr so mit Namen. In jedem Fall: In eurem derzeitigen Zustand kommt ihr noch wie weit? Eine Meile, höchstens zwei, denn die Pferde sind scheinbar fort. Und danach werdet ihr auch für den morgigen Tag nicht zu gebrauchen sein. Lasst mich den Vorschlag machen, heute Nacht wache zu halten, ich brauche ohnehin nicht viel Schlaf.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:40 pm

Sie hatten verflucht noch eins keine Pferde mehr und allein das würde sie wieder um Tage zurückwerfen. Tage, die sie nicht hatten, aber Tage, die Hazel dringend brauchte, um wieder zurück auf die Füße zu kommen. Mit den Zähnen knirschend blieb Kira schließlich am Boden sitzen und gab sich schließlich mit einem knappen Nicken geschlagen, weil sie ohnehin keine Wahl hatte, als hier zu bleiben, so wenig auch immer ihr das gefallen mochte. "Wir sind nicht weit von der Stelle entfernt, an der uns einige Soldaten gestellt haben. Wir haben ihren Anführer und einen weiteren ermordet - sie werden nach uns suchen. Ich bin mir nicht sicher, wie klug es ist über Nacht hier zu bleiben, nachdem sie uns bereits in der Nacht gestellt haben", bemerkte sie trotzdem, ihre Finger knetend, weil sie noch immer vor Magie kribbelten, die nur darauf wartete, wieder aus ihr hervor zu brechen, nachdem sie so viel davon in sich selbst gezogen hatte.
Mit jedem Tag, den sie vergeudeten, stand das Schicksal ihrer eigenen Heimat mehr auf dem Spiel und sie brauchten dringend Regen, um den Winter zu überleben. Sie brauchten dringend Havias Unterstützung und Sotis Hilfe, um etwas gegen Cullem und seine Leute unternehmen zu können, bevor der auch noch den letzten Rest der freien Länder übernahm und alles ermordete, was ihm in den Weg kam. "Wir werden nicht viel Wahl haben. Es sind noch immer 18 von ihnen in der direkten Umgebung - selbst wenn wir gut sind und alle vier kämpfen werden wir damit unsere Schwierigkeiten haben und ich bin immer noch keine Heilerin."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:46 pm

Mirar schwieg für einen Moment und dachte über das Gesagte nach. "18 Leute sagst du? Ausgebildete Soldaten?" er plusterte die Backen auf, schien nachzurechnen. Aber nein - sie waren wachsam und stinksauer, weil die beiden Mädchen verschwunden waren. Das war das nächste Problem - sie waren verschwunden. Magisch. Wenn der Anführer der Soldaten auch nur Ansatzweise zu gebrauchen war, dann kämmten jetzt mehr als 18 Leute die Umgebung nach ihnen ab.
"Die beiden haben Recht Ungrim. Wir müssen weiter, so schnell wie möglich ohne Spuren zu hinterlassen. Wir werden nach Osten ziehen, einen halbe Tag lang. Das ist zwar nicht unser Ziel aber so bringen wir sie von unserer Fährte ab. Wenn die Nacht herein bricht suchen wir uns eine ANsammlung von Gestrüpp. Kein Feuer - wir werden zum Abendessen Beeren zu uns nehmen müssen. Morgen geht es dann weiter in die richtige Richtung.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 10:55 pm

„Nachhause kann ich ohnehin nicht“, erwiderte Ungrim mit einem Achselzucken, wobei er nicht wirklich traurig über diesen Umstand wirkte. Ganz im Gegenteil: er sprang regelrecht auf und fühlte kurz, ob die, am Ast befindliche Wäsche von Mirar und ihm selbst bereits trocken war. „Noch ein wenig feucht, aber in jedem Fall besser, als halbnackt durch die Nacht zu laufen. Wenn es für jeden in Ordnung ist, bringe ich euch durch den Wald. Die Gegend hier ist schon längere Zeit mein Zuhause und auch wenn ich die meiste Zeit unter Tage war, so kenne ich doch die meisten Orte hier. Mein Gedächtnis ist was Bilder angeht glücklicherweise nichts so löchrich wie bei Namen“, Ungrim lachte grimmig auf, erinnerte sich dann jedoch, dass sie alle möglichst leise sein sollten. „Und da wir ohnehin einige Zeit zum Reden haben, würde ich gern direkt ein Thema zum Einstieg anscheinend.“ IN einer fließenden Bewegung warf sich der Zwerg alles über Rücken, was sie noch an Wertgegenständen bei sich hatten und was sich in den einfachen Leinensack, der ebenfalls in der Lore gewesen war, hineinstopfen ließ. „Kira – Hazel, ich habe viel gesehen, wirklich viel. Und ich erkenne Magie, wenn ich sie sehe. Aber das was ihr beide da gerade gezaubert habt, vor allem in eurem Alter …“ Ungrim strich sich durch den Bart. „Sagen wir es so, von meinem derzeitigen Kenntnisstand her kann ich euch beide nur als talentierteste Jungzauberinnen unserer Welt titulieren. Denn ich meine … es gibt Hexenmeister die Jahrhunderte alt sind und es nicht schaffen, sich ohne mindestens einen Knochenbruch zu teleportieren. Zumindest habe ich das gehört …“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 11:02 pm

Kira rappelte sich wieder auf und richtete noch einmal ihre Kleider ehe sie neben den Zwerg trat und mit Hazel einen kurzen Blick tauschte. Mirar wusste ohnehin, dass Hazel selbst nicht magisch war und was Ungrim anging ... vielleicht würde der Zwerg es ihnen nicht ganz so übel nehmen, dass sie einfach gegangen waren, wenn sie ihm jetzt die Wahrheit erzählte. "Hazel ist nicht magisch begabt. Ich habe sie nur mitgenommen, als wir vor den Soldaten verschwunden sind, weil es die einzige Möglichkeit war, sie zu retten", erklärte sie, die Arme vor der Brust verschränkt und die Augen für einen kurzen Moment schließend, weil es das leidige Thema war. Normal sein schien mit ihren Kräften nicht ganz so einfach wie sie es sich immer vorgestellt hatte und je länger sie auf Reisen waren, umso deutlicher wurde es, dass sie ihre Gaben nutzen musste, statt sie weiter hinter Stahl und Kampf zu verbergen und vor ihnen wegzulaufen.
"Und dass Magier es nicht schaffen zu teleportieren liegt daran, dass die meisten dafür ein Portal brauchen, das sie wie eine Tür in die Welt setzen. Ich brauche das nicht - es funktioniert einfach, wenn ich es will und an einem Ort sein möchte. Das, was ich mit Magie kann, kann Hazel mit dem Schwert - sie hat die meisten der Soldaten im Kampf bereits besiegt. Und das sogar in ihrem jungen Alter."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 11:10 pm

„Also gleich zwei Koryphäen, noch dazu derart Junge“, Ungrim konnte nicht anders als anerkennend zu nickend und kurz über die Schulter zu schauen, ehe er sich an die Spitze der Gruppe begab und diese daraufhin durch das dunkle Labyrinth an Bäumen führte. Ihre Spuren hatten sie, so gut es denn in der kurzen Zeit möglich war, verwischt. Und so blickte keiner länger als einen Augenblick zurück. „Ich habe mich nie sonderlich viel damit befasst, ich weiß nur, dass die meisten Zauberer ein riesiges Aufsehen um ihre Gabe machen und jedem seine magischen Fertigkeiten und Kenntnisse präsentieren wie ein dralles Mädel, dass ihren Busen nicht in ein Korsett bekommt. Man muss sich einfach zwangsläufig damit befassen. Deswegen erlaube mir die Einschätzung Kira – es klingt eigenartig. Ob gut oder schlecht kann ich natürlich nicht sagen aber“, er zuckte erneut mit den Schultern. „Solange es dich nicht stört. Und Hazel, du bist geübt im Schwertkampf, ja? Wenn du willst können wir, sollten wir ein paar Stunden Ruhe finden, gern ein paar Übungen absolvieren. Ich war einst … nun es gibt kein Wort dafür in eurer Sprache, aber ich glaube ihr würdet es am ehesten mit – Schild – übersetzen.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 11:14 pm

"Äh ... ich ... danke Euch für Euer Angebot, Herr Zwerg?", antwortete Hazel etwas aus dem Konzept gebracht und schüttelte mit einer stummen, fragenden Miene und einem lautlos geformten 'Was zur Unterwelt ...?' in Kiras Richtung den Kopf. Die Situation in der sie steckten nahm immer absurdere Züge an, doch noch war alles irgendwie so fern. Noch wollte sie nicht umkehren, wusste sie doch, dass Kira einer Mission folgte und sie selbst hatte es auch satt, hinter Schlossmauern eingesperrt zu sein. Sie wollte an die Front, sie wollte endlich ebenso ihr Land verteidigen, wie es ihr Vater vor ihr getan hatte und immer noch tat. Wie konnte sie das, wenn sie sich nicht aus ihrer Komfortzone heraus bewegte? Das hier war die Chance, etwas zu verändern. Vielleicht, nur vielleicht, würde sie auch auf das Angebot des Zwerges zurück kommen, doch zuerst mussten sie entscheiden, wie sie weiter verfahren wollten. Bleiben, gehen? Wieder davonlaufen? Es hatte sie beim ersten Mal nicht weit gebracht und zwei Augenpaare und Schwerter mehr konnten nicht wirklich schaden. Doch das Gefühl, Mirar nicht trauen zu können, blieb hartnäckig in ihrem Hinterkopf.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    Fr Jun 17, 2016 11:20 pm

Mirars Blick glitt von dem einen zur anderen. Von Hazel zu Kira zu Ungrim.
Er wusste noch immer nicht wieso die beiden geflohen waren, aber es beschloss dieses Thema nicht wieder anzuschneiden. Sie waren zurückgekommen und der Gedanke daran, dass er mit einer zu forschen Vorgehensweise die beiden erneut vertreiben konnte lag wie ein Magengeschwür unter seiner Brust. Mirars Blick glitt noch ein letztes Mal zum Feuer, ehe er etwas Sand darüber gab und es löschte. "Wir sollten los", erklärte er und zog sich die noch leicht klammen Klamotten an, warf sich seinen Rucksack über und blickte zu Kira. "Versucht in unseren Fußstapfen zu laufen. Sie suchen nach zwei jungen Mädchen. Nicht nach zwei schweren Männern - wenn wir es schaffen diese Vorgehensweise durchzuhalten seid ihr erst einmal unauffindbar!"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 19, 2016 11:04 am

Ungrim sah Mirar im ersten Moment skeptisch an, da ihm das Konzept seines Plan reichlich seltsam vorkam. Dann jedoch fiel der Groschen, denn scheinbar hatte er den ehemaligen Massenmörder nur falsch verstanden. „Falls ihr Kinder noch irgendetwas braucht“, er sah bewusst auch zu Mirar, denn Ungrims Einschätzung nach mochte der andere dreißig, maximal vierzig Jahre alt sein, was für den Zwerg nicht mehr als ein Augenwink war. „Ich habe unten in meinen Stollen einige Vorräte angelegt. Waffen, Verpflegung die lange haltbar ist, Reiseausrüstung und dergleichen. Ich habe immer in dem Gedanken gelebt, dass man mir irgendwann meinen Hauptwohnsitz streitig macht. Deswegen habe ich in jedem Stollentrakt den ich angelegt habe, eine kleine Vorratskammer angelegt. Die nächste dürfte nicht weit entfernt sein, zwei – maximal drei Stunden von hier.“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Wildnis    So Jun 19, 2016 11:18 am

Mirar verzog den Mund, wenngleich ihm die Idee des Zwergs auch nicht als vollkommen abwegig erschien. "Die Idee klingt gut, aber bist du dir sicher, dass der Stollen nicht ebenso überschwemmt ist wie alles andere? Glaub mir - ich habe gesehen welche gewaltigen Schäden und Kräfte Wassermassen entwickeln können. Wenn es einen Rückstau gab..." er ließ unerwähnt, was dann aus Ungrims Heim geworden sein mochte. Er wusste zwar, dass der Zwerg robust gebaut hatte - der Gang hinter ihnen war zu keinem Zeitpunkt eingestürzt - aber die Wassermassen konnten all seine Vorräte und die Einrichtung zerstört haben.
"Aber ich denke es schadet nicht einmal nachzusehen. Vor allem nicht, wenn der Stollen sowieso auf dem Weg oder auch nur ein wenig Abseits liegt". Er überprüfte noch einmal ob der Tornister richtig saß, ließ die Schulter kreisen und nickte. "Von mir aus kann es losgehen"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wildnis    

Nach oben Nach unten
 
Wildnis
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» In die Wildnis Beschreibung
» 1. In die Wildnis
» In die Wildnis
» Kyoya Tategami, Godslayer der Wildnis
» BUCH 1 - In die Wildnis

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Combine-Foren  :: Archiv :: Eilian 2.0 - Reboot :: Loviel-
Gehe zu: