Combine-Foren

If i waited till I felt like writing, I'd never write at all.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Sparrow

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 967
Anmeldedatum : 08.02.15

BeitragThema: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 1:39 pm

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://combinerpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:00 pm

Es war mitten in der Nacht, als Kira in Sparrow ankam und sich ungesehen von den Wachen am Tor hindurch quetschte. Das Letzte, was sie hier brauchte, war noch mehr Aufmerksamkeit als unbedingt gewünscht und benötigt. Sie war sicherheitshalber ein paar Meilen vor dem kleinen Dorf gelandet, in dem sie sich mit Mirar hatte treffen wollen, das Schwert fest an ihrer Seite und hatte sich bei einem der unaufmerksamen Soldaten Cullems ein Pferd genommen, um schneller vorankommen zu können. Das Tier hatte sie wieder entlassen, als sich das Dorf genähert hatte, weil sie es nicht mitnehmen hatte können, ohne dass es den Männern des Usurpators aufgefallen wäre und eine Auseinandersetzung mit ihnen hatte für sie gereicht. Hazel und Alrik befanden sich bereits im Schloss und waren von Karsh empfangen worden, Kira selbst hatte sich nicht mit den Begrüßungen aufgehalten, geschweige denn es für notwendig befunden, dem alten Magier eine Erklärung folgen zu lassen, wer vor ihm stand und woher sie Alrik kannte - sollte der Gelehrte selbst mit ihm sprechen. Sie brauchten jemanden, der Erfahrung damit hatte, gegen Magier zu kämpfen und Mittel und Wege kannte, um sie endgültig auszuschalten.
Sie wusste, dass man Mirar vom Hof verbannt hatte, aber so loyal sie auch auf der Seite des Landes stand - diesen Befehl ignorierte sie besten Gewissens. Die Konsequenzen konnte sie tragen, wenn ihre Familie wieder in Sicherheit war. Der kalte Nachtwind ließ sie frösteln und die Arme vor der Brust verschränken, während sie durch die Straßen stiefelte, sich immer wieder dann in eine der Ecken drückend, wenn sie einen der Nachtwächter mit Cullems Symbol auf der Brust entdecken konnte. Mirar hätte sich einen besseren Ort für ein Treffen auswählen können als ein kleines Städtchen, das voller Soldaten war - zumal er noch immer in Gegenwart eines Zwerges reiste, von dem sie gar nicht wissen wollte, wie er ihn ausgab.
Die hochgewachsene Gestalt einige Meter weiter, die aus einer der Schenken trat, war ihr bekannt und so leise wie nur möglich folgte Kira ihm in einigem Abstand. Ungrim war nicht bei ihm und allein das ließ sie die Stirn runzeln. Er war unaufmerksam, das zumindest fiel ihr auf, als er sich nicht herum drehte und während sie ihm weiter folgte, fiel ihr auf, dass seine Schritte wankender als gewöhnlich waren. Getrunken? Hatte er wirklich getrunken, wo er doch eigentlich eine Aufgabe hatte, die ihn nach Havia führen sollte? Verständnislos ballte sie die Hände zu Fäusten und schüttelte den Kopf, den leisen Gesprächen der Bürger lauschend, die an ihr vorüber gingen und sich darüber unterhielten, dass der Zwerg seinen Prozess im Morgengrauen erwartete. Bleich geworden von der Nachricht sog sie die Luft ein - das konnte doch unmöglich wahr sein.
Erst bei einer kleinen Kreuzung war sie nah genug bei Mirar und griff nach dem anderen, die Klinge an seine Kehle gedrückt und seinen Mund geschlossen. "Pscht! Komm einfach mit!", raunte sie ihm ins Ohr und zog ihn in den Eingang zu einem kleinen Hof - dunkel genug, damit ihre Schatten verschwanden. "Du wirst schon seit der Taverne verfolgt. Ungrim ist gefangen? Was war hier los?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:10 pm

Mirar betrachtete die Andere, musterte sie von oben bis unten als würde er sicher gehen wollen, dass die andere auch wirklich die war, für die sie sich ausgab. "Kira!" zischte er ebenfalls leise. "Was bei allen Göttern? Ungrim? Also..." er starrte sie noch einen Augenblick konstaniert an, ehe er den Kopf schüttelte. Sie hatte ihn etwas gefragt und er wollte versuchen ihr zu Antworten. "Es ging soweit alles gut und wir kamen gut voran. Als wir jedoch unser Lager unweit von der Stadt aufschlugen ging ich etwas Feuerholz holen. Als ich wieder kam erkannte ich aus den Büschen, wie Ungrim von einer ganzen Mannschaft aus Cullems Soldaten auf den Boden gedrückt wurde. Ich sah keine Möglichkeit gegen zwanzig Mann anzukommen und bin den Soldaten und Ungrim bis hierhin gefolgt. Ich habe in der Taverne ein wenig Radau gemacht. Ich dachte einer der Soldaten würde mich verfolgen. Ich wollte ihn in die Mangel nehmen, befragen und seiner Rüstung habhaft werden aber... ich hätte mich wohl lieber zwei mal umschauen sollen. Wo hast du gelernt so schnell zuzugreifen? Und... was ist überhaupt mit dir? Alles in Ordnung? Geht es dir gut?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:18 pm

Das konnte doch alles nicht wahr sein - eine wahnsinnige Hexe, die ihre Familie entführt hatte, ein wahnsinniger Tyrann, der glaubte die Welt gehöre ihm und jetzt auch noch ein gefangener Zwerg. Sie mussten ihn vorher befreien, bevor sie weitermachen konnten, auch wenn sie das Zeit kosten würde. Zeit, die sie nicht hatten und die bedeuten konnte, dass sie einen Teil der gefangenen Magier nur noch tot würden bergen können, wenn alles schief ging. "Nein, es ist gar nichts in Ordnung. Ich brauche eure Hilfe dringend aber bevor ich damit anfangen kann, sollten wir wohl besser Ungrim befreien. Er soll im Morgengrauen hingerichtet werden, wenn ich den Leuten auf der Straße richtig zugehört hab", antwortete sie und fuhr sich mit beiden Händen durch die langen Haare, ignorierte den Umstand, dass sie damit ein paar dünne Strähnen aus dem Knoten löste.
"Frag nicht, woher ich sowas kann. Ist eine lange Geschichte und wir haben echt keine Zeit. Die Soldaten sind im Übrigen immer noch hinter dir her - ich hab dich nur weggezogen, bevor sie dich erwischen und hier noch mehr Radau machen. Wenn die ganze Stadt uns auf den Fersen ist, helfen wir Ungrim nicht."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:27 pm

"Ruhig Kira, ganz ruhig" erklärte Mirar der Jüngeren. "Schließ die Augen - nein. Keine Widerrede! Schließ die Augen und atme ruhig ein und aus. Vier mal. Genau, gut so. Besser?" fragte er leise, als er die Panik aus Kiras Augen schwinden sah. "Du darfst niemals in Panik verfallen. Ganz gleich wie viel Angst du hast oder wie sehr dir die Zeit im Nacken sitzt. Die Panik ist dein Feind, verstanden?" er klopfte der Kleineren aufmunternd auf die Schultern.
"Ich habe einen Plan Kira - aber dafür brauche ich deine Hilfe! Wir beide werden die Soldaten töten die mich suchen. Wir werden ihrer Rüstung habhaft und die Leichen werden wir im Sägewerk los. Wenn unser Freund morgen früh zum Schafott geführt wird werde ich oben auf der Tribüne stehen. Wenn ich ihn befreit habe schlagen wir uns beide bis zu dir durch. Du kannst uns von da weg bringen. Traust du dir das zu? Wenn nicht, finden wir eine andere Möglichkeit"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:37 pm

Nicht in Panik verfallen - er hatte gut reden. Seine gesamte Familie sollte auch nicht gerade von einer Wahnsinnigen für irgendwelche Magieexperimente benutzt werden, aber Kira sagte nichts dazu und nickte stattdessen lediglich, sich auf die Atemübung einlassend, die sie schon ein Dutzend Mal von Ared gelernt hatte. Die Rüstungen waren keine schlechte Idee, aber da gab es einen essentiellen Teil, den Mirar vielleicht wissen sollte, auch wenn sie es ihm am Liebsten verschwiegen hätte. "Die schweren Rüstungen, die sie tragen, sind aus Eisen, Mirar. Ich kann sie zwar tragen, aber nicht lange und wenn ich sie anhabe, dann kann ich nicht einfach wegspringen ...", räumte sie ein und schlug die Augen nieder, den Atem anhaltend, weil sie die Reaktion des anderen fürchtete. Er hatte früher einmal ihresgleichen verachtet, verfolgt und getötet und mochte sich auch seine Einstellung geändert haben und das Feenblut in ihren Adern nur noch sehr dünn sein, es war vorhanden und es schränkte sie noch immer ein.
"Wenn du willst, dass ich uns rechtzeitig hier rausbringe, dann darf ich das nicht tragen. Es wäre kein Problem - ich kann die Richtung in etwa abschätzen und ich hoffe, dass wir es bis nach Ekynes schaffen. Von da bin ich ja auch hergekommen, aber es darf einfach nichts schief gehen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:42 pm

"Du darfst kein Eisen tragen?" hakte Mirar nach und betrachtete sie noch einmal von Oben bis Unten. Die Frage lag ihm auf der Zunge, aber er glaubte die Antwort bereits zu wissen. Und sie würde nichts ändern. Die Zeiten, in denen ihn die Herkunft der Leute gekümmert hatte waren lange vorbei.
"Nun, dann wird es wohl ohne Platte für dich gehen müssen. Wäre wohl ohnehin ein reines Glücksspiel gewesen, ob eine meiner Verfolger eine Frau ist. Nun gut Kira - der Plan steht also. Wir nehmen uns meine Verfolger vor und ich werde mich verkleiden. So komme ich zumindest nahe genug an Ungrim heran um den Henker zu töten. Du musst unter allen Umständen in der vordersten Reihe stehen, damit wir dich schnell erreichen können. Die meisten Leute hier sind auch nur unter Cullems Joch. Sogar die Soldaten. Ich würde ungern mehr Leben beenden als unbedingt notwendig und es wird zivile Opfer geben, wenn wir uns bis zu dir durchschlagen müssen". Er hielt kurz inne. "Sag mir ganz ehrlich Kira. Glaubst du der Plan funktioniert? Wir sind hier Partner. Ich kann und werde nichts tun, an dem du Zweifel hegst"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:52 pm

"Ganz ehrlich? Ich weiß es nicht. Ich kann nicht in die Zukunft schauen und dir sagen, ob es funktionieren würde - ich bin nicht Ben", antwortete Kira händeringend und musterte in dem Halbdunkel das Gesicht des Älteren, der ihr gegenüber stand und mit dem sie gerade einen Plan ersann, von dem sie nicht wusste, ob er nur waghalsig oder waghalsig und dumm zugleich war. "Das Gefängnis wäre meiner Meinung nach schon fast die sinnvollere Option. Sie befürchten dort nichts ... und es sind nicht so viele Menschen auf den Straßen wie zum Zeitpunkt der Hinrichtung. Wenn dort etwas schief geht, dann wird uns der Mob mit Mistgabeln und Fackeln jagen und ermorden. Wir kommen keine zwei Meter weit", überlegte sie laut und sah noch einmal hinauf in den sternenklaren Himmel, der sich über ihnen erhob. Hier auf der Straße konnten sie unmöglich weiter darüber sprechen - es gab hier zu viele Augen und Ohren, viel zu viele Menschen, die die leise geflüsterten Worte hörten und sie wollte nicht selbst in einem der Gefängnisse landen.
"Lass uns die Soldaten abgreifen und ihre Rüstungen nehmen. Dann suchen wir uns ein Versteck und bereden, was wir tun. Eines, das nicht in einer kleinen Seitengasse ist und wo wir wissen, dass uns niemand mehr zuhört. Ich weiß, wie gut Geheimdienste funktionieren und wenn Cullem genug Geld hat, dann hat er genug aufgebracht, um einen eigenen zu nutzen. Komm."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 2:58 pm

Mirar antwortete ihr nicht, sondern hielt sie mit einem Mal blitzschnell so stark am Arm fest, dass dieser Schmerzte. Dann stieß er sie zu Boden. Keine Sekunde zu früh, dann dort wo vor wenigen Sekunden noch Kira gestanden hatte zischte nur ein silbernes Schwert durch die Luft. Statt auszuweichen tat Mirar einen tänzelnden Schritt nach vorne und zog in einer einzelnen, fließenden Bewegung sein Schwert aus der Scheide und führte es nach oben. Die klinge schabte über den eisernen Armschutz seines Gegenübers, ehe es so tief in den Hals eindrang, dass es auf der anderen Seite wieder heraus ragte.
Der ehemalige Inquisitor stieß seinen Gegner von sich und hob dessen Schild auf um den Schlag des zweiten Angreifers zu parieren. Die Klinge blieb ihm Holz stecken und Mirar nutzte die Gunst der Stunde um dem Anderen somit das Schwert zu entreißen und den Arm zu brechen. Der Feind fiel auf den Boden, doch ehe der erste Schmerzenschrei seine Lippen verlassen konnte trat Mirar mit schweren Stiefen den Adamsapfel des Feindes ein. Der Schrei verformte sich und verklang zu einem schwachen Gurgeln. Mittlerweile hatte sich auch Kira wieder auf die Beine gerichtet. "Sei vorsichtig... raunte Mirar ihr zu. "Es waren drei...."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:13 pm

"Ich weiß", sagte Kira nur und zog das Schwert in ihrer Hand aus der Brust eines Mannes, der am Boden lag und stieß ihn noch einmal mit der Spitze ihres Stiefels an, nur um sicher zu gehen, dass er nicht gleich wieder aufstand, um weiter zu kämpfen. Der Körper regte sich nicht ein Stück und Kira nickte zufrieden. Blut tropfte von der Klinge und glitt sie neben dem Toten in die Hocke, um die Waffe an dem Stoff der Unterkleidung des Rittes sauber zu wischen ehe sie hinauf zu Mirar blickte. "Schnapp dir die Rüstung von einem der Kerle - ich verstau die anderen irgendwo hier und dann verschwinden wir. Es wird nicht lange dauern und die halbe Stadt wird auf uns aufmerksam sein", bemerkte sie, ohne die Morde weiter zu kommentieren. Sie war nicht stolz darauf, den Männern, die nur den Befehlen gefolgt waren, den Tod gebracht zu haben, aber es war notwendig gewesen, um sich selbst zu verteidigen und noch einmal glitt ihr Blick über den kleinen Hof, in dem sie standen.
Das Schwert wieder zurück in die Scheide schiebend, zog sie den Ritter mit dem gebrochenen Arm hinüber zu einem kleinen Treppenabsatz und platzierte ihn dort, eine leere Flasche in der unversehrten Hand, um die sie seine Finger schloss. Für die Dunkelheit würde es reichen und wenn der Morgen dämmerte würden sie hoffentlich schon weit weg sein. "Nimm den, der aus dem Hals blutet. Seine Rüstung ist noch unversehrt bis auf den Kratzer am Arm."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:20 pm

"Du hast den Blick eines Hauptmanns" lobte Mirar die Jüngere und begann mit routinierten Bewegungen und geübten Fingern die Schnallen der Rüstung zu lösen. Eines musste Cullem lassen - er hatte die Rüstungen seiner Soldaten derlei gestaltet, dass sie mit nur wenigen Schnallen befestigt waren. So konnte sich auch ein Soldat alleine und ohne größere Hilfe anziehen. Eine Konstruktion, die bei kleinen Gruppen sehr nützlich war, wenngleich auch diese Weise der Rüstungsherstellung einige Schwachstellen hatte. Ein gut gezielter Schlag konnte so die halbe Rüstung eines Feindes auf einmal vom Leib schneiden.
Doch er beschwerte sich nicht, ermöglichte ihm doch die spezielle Handhabe innerhalb weniger Augenblicke völlig neu angekleidet vor Kira zu stehen, welche sich bereits um die Leichen gekümmert hatte. "Nun gut. Weißt du wo das Gefängnis ist?"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:28 pm

"Japp - großes Gebäude mit vielen Fackeln und vielen Wachen. Hauptstraße - ist im Übrigen auch ausgeschildert, wenn du dir die Stadt angeschaut hättest. Es gibt einen kleinen Flusslauf ein Stück außerhalb der Stadt, durch den wir nach unten kommen könnten. Wenn wir Glück haben kommen wir dadurch näher ans Gefängnis dran - die Zellen werden ohnehin meist unterirdisch sein", bemerkte sie und deutete rüber zu einem der Tore, vor denen Wachen postiert waren und die zu so später Stunde geschlossen gehalten wurden. Es war zum Schreien - sie hatte gerade zwei Leichen platziert, damit sie nicht weiter auffielen, während Mirar sich um den Letzten gekümmert hatte, aber statt dadurch Probleme zu beseitigen, standen sie vor Neuen. "Wir haben nur das Problem, dass wir nicht rauskommen, ohne Aufmerksamkeit auf uns zu ziehen. Ich hab es gerade noch so geschafft mit den letzten Bürgern reinzukommen - raus wird schwer. Es sei denn du hast eine Idee."
Die waren ihr nämlich ausgegangen, nachdem sie sich nun anders orientiert hatten. Sie musste sich während des Weges überlegen, wie sie die Zellen aufbekamen, wenn sie sich ungesehen durch das Gefängnis durch bewegten oder aber sie machten einen riesigen Aufstand und nahmen einer der Wachen einfach den Schlüssel ab.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:30 pm

Mirar betrachtete das Mädchen von oben bis unten und verzog den Mund. "Hab ich," erwiderte er leise. "Aber sie wird dir nicht gefallen"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:34 pm

Kira hob die Augenbrauen und verschränkte die Arme vor der Brust, während sie Mirar skeptisch begutachtete. Ein ungutes Gefühl keimte in ihr auf und sie war sich sicher, dass sie das hier bereuen würde, wenn sie auch nur danach fragte, was er denn vor hatte, aber angesichts der Tatsache, dass sich hier gerade ein Freund in Bedrängnis war, blieb ihr wohl nichts anderes übrig. "Spucks schon aus", sagte sie schließlich und verdrehte die Augen. "Ich verprügel dich einfach später dafür, in Ordnung? Wenn wir gemeinsam mit Ungrim wieder in Ekynes sind."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:39 pm

"Du bist meine Gefangene", erklärte er ihr schlicht und einfach, während er sich auf die Rüstung tippte. "Das ist die einfachste Möglichkeit hinein zu gelangen. Ich werde ihnen sagen, dass du eine Fee bist. Wenn herauskommt, dass du eine Magierin bist ist die Gefahr zu groß, dass sie dich direkt an Cullem weiter leiten. Aber eine Fee?" er zuckte mit den Schultern. "Ein Kopf mehr für den Richter am nächsten Morgen. Die meisten der Leute hier sind Einheimische - genau wie ich. Ich spreche ihre Sprache und ich kenne die Gebräuche. Cullems Armee wird nicht das ganze Land verändert haben. Sie werden dich in die selbe Zelle stecken wie den Zwerg. Und wenn wir alle zusammen sind, dann verschwinden wir einfach". Er nahm Kiras Blick zur Kenntnis und zuckte mit den Schultern.
"Und wenn was schief geht töte ich einfach jeden, der uns in die Quere kommt"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:47 pm

Eine Gefangene. Kira schluckte schwer und stieß dann die Luft ganz langsam über die geschlossenen Lippen aus. Sie würde ihre Waffen zurücklassen müssen und wenn alles schief ging, dann sperrte man sie einfach an einem anderen Ort ein und tat wussten die Götter was mit ihr. Sie kannte betrunkene Männer, die aus den Schenken kamen und sich nicht mehr im Griff hatten - die Wachen bildeten dort keinen großen Unterschied, aber nichts desto trotz nickte sie langsam und streckte ihm die Hände entgegen. "Du weißt am Besten, wie man Gefangene irgendwohin bringt", bemerkte sie nur mit einem schiefen Lächeln auf den Lippen, selbst wenn ihr Herz sich in ihrer Brust beim Schlagen zusammen krampfte. Wenn sie Unrecht mit ihrer Einschätzung von Mirar hatte und er stattdessen Ungrim ausgeliefert hatte, dann tappte sie gerade in dieselbe Falle wie der Zwerg. Mit einem Kopfschütteln vertrieb sie die düsteren Gedanken, die eher zu ihrer Mutter als zu ihr passten und blickte hinauf in Mirars Gesicht.
"Und nur um das festzuhalten. Zu einem Viertel Fee - mehr nicht. Ich hab keine Flügel oder sonst einen Mist und Eisen tut nur weh und verbrennt mich nicht. Pass auf mein Schwert auf, das werd ich wohl kaum mitnehmen können." Sie hatte die Waffe von Ared erhalten, als sie ihre Grundausbildung abgeschlossen hatte und seitdem trug sie die Waffe bei sich, polierte und schärfte sie, wann immer es nötig war. Es war ein echtes Soldatenschwert.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 3:54 pm

"Zu einem viertel", bestätigte Mirar und trat auf sie zu und nahm das Schwert entgegen, tauschte es gegen das des Soldaten aus, welches er gerade trug und nahm ein gutes Stück Seil von einer Hauswand. "Hör mir zu, legt die Hände zusammen und beug sie dann soweit du kannst nach außen. Ja, genauso", er führte die Fessel um Kiras Handgelenke, einmal und ein zweites Mal, ehe er einen festen und professionellen Knoten machte. "Bleib so solange uns jemand sieht. Wenn etwas schief läuft und wir angegriffen werden, dann mach die Hände wieder zusammen. Du kannst sie dann ohne große Probleme aus der Schlaufe ziehen. Der jetzige Knoten hält an den breiten Handgelenken", er lächelte ihr zu. "Wenn du deine Hände frei hast, nimm dir das Schwert von meiner Hüfte. Ich entwaffne unser Gegenüber. Und dann... nun. Lass uns hoffen, dass es nicht soweit kommt."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 4:00 pm

Kira nickte und beugte sich noch einmal hinab, um aus einer Blutlache ihre Finger mit Blut zu bedecken und es sich so ins Gesicht zu schmieren, dass es zumindest danach aussah, als hätte sie zuvor mit Mirar gekämpft. Mit zusammengelegten Händen verpasste sie dem anderen eine heftige Ohrfeige, die sie mit einem schlichten "Soll doch realistisch aussehen" kommentierte und mit den Schultern zuckte. Die Seile störten sie an den Handgelenken, als sie nach ihrem Oberteil griff und es an einigen Stellen zerriss, damit sie glaubwürdig wirkte und mit Müh und Not fummelte sie umständlich ein paar dunkle Strähnen aus dem Knoten ihrer Haare bis sie ihr wirr ins Gesicht hingen. Keine Wache der Welt würde glauben, dass Mirar ohne weiteres Federlesen eine Fee gefangen hatte, die nicht daran dachte, sich zu wehren - sie hätte es ja selbst nicht geglaubt.
"Du weißt, dass ich mich wehren werde. Tu, was immer du tun musst als Soldat Sireans. Wenn wir auffliegen bevor wir bei Ungrim sind, sind wir alle drei tot, also nur keine falsche Scheu. Ich halt das schon durch", forderte sie ihn noch einmal auf und schlug noch einmal zu. "Das war für die Idee."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 4:05 pm

"Du bist eine tapfere, kleine Frau" meinte Mirar und beugte sich vor um ihr einen sanften Kuss auf die Stirn zu hauchen. Und dann, mit einer heftigen rechten Haken blies er Kira die Licht aus.
Es dauerte eine ganze Zeit, bis Kira wieder zu sich kam und nur aus weiter ferne Mirars Stimme vernahm. "Oh bei den Göttern, es tut mir leid! Ich habe gedacht das hälst du aus," meinte er leise und half Kira hoch. Ein blaues Auge breitete sich langsam aus und ihr Gang war torkelnd. "Du warst fast drei Minuten weg", erklärte er ihr und nahm sie noch kurz in den Arm. "Tschuldige..." setzte er hinterher, ehe er nach dem Seil griff und zusammen mit ihr aus der Gasse trat. "Aber ich glaube, jetzt sieht es glaubhaft genug aus"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 7:33 pm

"Aua ...", jammerte sie leise und blinzelte gegen die Tränen an, die ihr des Schmerzes wegen in die Augen schossen. Ihre gesamte rechte Gesichtshälfte fühlte sich taub an und immer wieder verschwamm ihre Sicht auf dem rechten Auge, während sie tapfer gegen die Schwellung anblinzelte und sich darum bemühte, nicht mit den blutigen Fingern daran herum zu tasten. Das würde in jedem Fall blau werden, da konnte sie sich auf jeden Fall sicher sein und wenn sie am Morgen zurück in Ekynes waren, dann würde sie das blaue Auge wohl erklären müssen - und das am Besten schnell genug, bevor irgendjemanden Mirar in die Finger bekam.
"Dann lass uns loslegen. Kriegst du das hin?", hakte sie noch einmal nach und trat dann neben Mirar, dem anderen noch einen kurzen Seitenblick zuwerfend. Den Schlag würde er in jedem Fall noch bereuen - bei der nächsten Gelegenheit würde sie sich bitter dafür rächen und genau gehässig über ihm stehen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 8:00 pm

Ein letzter, entschuldigender Blick in Kiras Richtung, dann stieß er sie nach vorne und ging hinter ihr her. Er schloss noch einmal die Augen, atmete tief ein und aus um die Sorgen und die eigenen Gedanken loszuwerden. Er war wieder in Sirean. Er war ein Soldat.
Mit kräftigen Schritten trat er vorwärts und sorgte eher unsanft dafür, dass Kira Schritt hielt. Es dauerte nicht lange, da traten sie auch schon in den Schatten des großen Gefängnisses. Er grunzte dem ersten Wachmann eine kurzen Soldatengruß auf sireanisch zu, ehe er vor den beiden Wachen am Tor stehen blieb und Kira noch einmal nach vorne stieß, so dass sie beinahe in den Schlamm fiel.
"Ich habe diese Feenschlampe am Waldrand aufgegriffen. Ist dort herum geschlichen", erklärte er in der Sprache seines Volkes.
Nach oben Nach unten
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 967
Anmeldedatum : 08.02.15

BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 8:49 pm

„Hast du das? Soll ich dir sagen was ich in letzter Zeit alles für Scheißdreck von den Leuten gehört habe?“ Eine der beiden Torwachen, mit einem breiten Kreuz versehen, die Augen buschiger als die eines Höhlenmenschen und die Haare so zerzaust, dass wohl Vögel darin ohne weitere Probleme ein Nest hätten bauen können. Selbst die Rüstung passte dem anderen nicht vollständig, nur den Brustpanzer hatte man angepasst, damit man wenigstens noch im Ansatz auf den Gedanken kam, dass dieser Mann eine militärische Position innehatte. Wobei ein viel deutlicherer Indikator darauf der breite Streithammer war, welcher an seiner rechten Seite hing. An der linken indes war ein, mit Eisenbeschlägen versehener Knüppel angebracht, um zivile Streitigkeiten „human“ zu unterbinden. „Name, Legitimation, Garnisionsnummer – ich hab in letzter Zeit zu viele von ein Flitzpiepen gesehen, als das ich mir auch nur eine Visage merken könnte.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://combinerpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 8:59 pm

Mirars Blick verengte sich. Er konnte natürlich keine genauen Garnisionsnummer angeben, welche einer Überprüfung standhalten würde. Aber die Kerle vor ihm waren offensichtlich nicht die hellsten Leuchten im Keller und sie schienen es beide gewöhnt zu sein Befehle anzunehmen. Denn geben würde diese keiner von Beiden. Mirar plusterte sich also auf und nahm voller Entrüstung seinen Helm vom Kopf.
"Flitzpiepen?" fragte er leise und mit einem gefährlichen Unterton in der Stimme. "Ich bin Fähnrich Besarion Iosava vom dritten Segment der Armee. Ich komme direkt aus der Hauptstadt", erklärte er und war froh um seine Aussprache - denn er hatte tatsächlich Jahre in der Hauptstadt Sireans verbracht. "Man sollte meinen ihr merkt euch die Gesichter der Ranghöheren, Soldat. Steh gefälligst grade wenn du Wache hälst" er schüttelte den Kopf. "Garnisionsnummer 77B - und jetzt mach das verdammte Tor auf. Es sieht nach Regen aus und wenn ich wegen dir Idioten nass werde, dann wirst du bis morgen früh auf dem Exerzierplatz laufen!"
Nach oben Nach unten
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 967
Anmeldedatum : 08.02.15

BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 9:09 pm

„Vom dritten Segment sagt ihr? Verdammt … verdammt noch eins verzeiht mir Herr, verzeiht mir.“ Der breitschultrige zog beinahe unmittelbar den Kopf ein, ehe er zu seinem Kollegen hinübersah. Dieser machte sich daraufhin direkt in das Innere des Gefängnisses. „Ihr müsst wissen“, begann der breitschultrige zu erklären. „Wir haben Anweisungen von unserem Hauptmann erhalten, ihm direkt Bescheid zu geben, wenn jemand ranghohes eintrifft. Sicherlich kennt ihr ihn – Wallace vom Klein … Garten? Vielleicht auch Kleinhof, ich weiß es nicht genau Herr, verzeiht. Aber wie gesagt, sicherlich kennt ihr ihn, er ist in der gesamten Führungsriege bekannt, und“, der Wachposten erschrack, als mit einem Mal ein Knabe, nicht älter als achtzehn oder neunzehn durch die Tür kam, gehüllt in einen Mantel, der ihm viel zu groß wirkte. Seine fiepsige Stimme wirkte wie eine seltsame Kirsche, die man diesem Eisbecher von Widersprüchen als I-Tüpfelchen aufgesetzt hatte, denn eine derartige Gestalt konnte laut dem Verständnis eines normalen Soldaten keinen hohen Rang, oder überhaupt einen Rang beziehen. „Kenn ich nicht“, meinte der junge Mann kühl und rieb sich die bleiche nach. „Was wollt ihr? Und wer seid ihr überhaupt? Gehüllt in die Rüstung einer normalen Stadtwache.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://combinerpg.forumieren.com
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Sparrow    Fr Jul 01, 2016 9:16 pm

"Fähnrich Besarion Iosava" erklärte Mirar ebenso kühl, während er den anderen von oben bis unten betrachtete. "Ich kämpfe, esse und scheiße mit meinen Männern. Ich trage auch die selbe Rüstung wie sie. Hebt die Moral hat mein ehemaliger Ausbilder mir gesagt. Ihr habt seinen Namen mit Sicherheit schon einmal gehört - Aleksandr Akhvlediani". Dieser Teil der Geschichte stimmte. Mirar war tatsächlich von diesem Mann in die Kunst des Krieges eingeführt worden und der Name des Kommandeurs war vielen Soldaten der ehemaligen Armee gut bekannt - ebenso wie seine Eigenheit sich niemals über seine Männer zu erheben.
"Ich bringe eine Fee für die morgige Exekution. Soll eine Belohnung geben habe ich gehört"
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Sparrow    

Nach oben Nach unten
 
Sparrow
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Combine-Foren  :: Archiv :: Eilian 2.0 - Reboot :: Sirean-
Gehe zu: