Combine-Foren

If i waited till I felt like writing, I'd never write at all.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Kapitel 1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
AutorNachricht
Cat

avatar

Anzahl der Beiträge : 1826
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 9:41 pm

Papiere, Aufsätze und Bücher flogen im einen Moment durcheinander, im nächsten landete sie mit dem gesamten Gewicht auf dem Fenster und hatte gerade noch rechtzeitig ihren Kopf vor einer Kollision beschützen können, weil sie die Arme vor ihr Gesicht gehoben hatte. Unter ihr knackte es, sobald sie sich bewegte und Emily hatte es vorgezogen nur noch schnell und flach zu atmen, um nicht im nächsten Moment unten im Fluss zu landen, sobald das Fenster unter ihr nachgab. Das Problem darin war, dass sie so ungünstig lag, dass sie direkt runter in das tiefschwarze Wasser starren konnte.
"Leute ...?", fragte sie leise und mit dünner Stimme, schwer schluckend als das Knacken vom Fenster unter ihr noch einmal ertönte und der Riss sich weiter zog.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 9:46 pm

„Steck ihn dir in die Nase! Vielleicht bewegst du dich dann nicht so viel“, zischte Daniel als John den werweißwievielten Versuch startete, an seinen Zauberstab zu gelangen. Letztlich schob der Schüler ihn diesen einfach über die Scheibe hinweg zu. „Bevor wir irgendetwas tun“, murmelte er langsam und versuchte nicht weiter in den Abgrund zu sehen, der sich vor ihm auftat. Für Quidditchspieler mochte dieser Anblick normal sein, für ihn war er das jedenfalls ganz und gar nicht. „Lasst uns erst nachdenken. Irgendetwas hat den gesamten Zug umgeworfen und wir wissen nicht, was es ist. Bevor wir also einfach raussegeln“, er hob die Hand ein kleines Stück und sprach in versucht ruhiger Tonlage: „Reparo“, woraufhin sich die Risse langsam wieder zurückzogen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 9:51 pm

John griff nach seinem Zauberstab und fluchte, ehe er für einen kurzen Moment die Augen schloss. Er hörte zwar schreie im Zug, aber es waren schreie der Überraschung, leichtes Murmeln - keine Panik die auf einen Angriff oder dergleichen schließen ließ.
"Ich habe eine Idee," erklärte er und stemmte sich hoch, griff dafür an die eisernen Stangen der Gepäckablage und zog sich an dieser hoch, hangelte halb und nutzte schließlich die seitlich liegenden Sitze als Gegenstütze, damit seine Beine nicht umher zappelten. "Aber die wird euch nicht gefallen," fügte er hinzu. "Ihr müsst alle aus dem Abteil hier raus und euch an die Wand unseres Abteils lehnen - ich muss das Fenster zerstören..." er ächzte und zog schließlich seinen Besen aus dem langen Seesack. "Und dann schaue ich mir an was da draußen los ist."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1926
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 9:52 pm

"Du spinnst doch!", rief Hollyn von ihrem Platz aus, einen Fuß auf der Stange der Kofferablage, um so ein wenig Gewicht von der Scheibe zu nehmen und griff mit der freien Hand nach Johns Kragen. "Das machst du nicht, du Blödmann!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 9:56 pm

"Wenn ihr euch nicht bewegen wollt," fluchte John und klemmte sich den Besen unter die Achseln, ehe er nach der Tür griff und diese zur Seite hin aufschob. "Okay Leute, keine Panik - ich bekomm das hin," erklärte er, schwang sich auf die Seite der Tür die unter seinem Gewicht knarzte und schwang die Beine hinüber, ehe er erneut nach der Tür griff und diese wieder zuzog.
Er deutete mit seinem Zauberstab auf das Fenster auf der gegenüberliegenden Seite und rief "Stupor!" mit einem lauten Bersten brach das Glas und die Splitter flogen gegen die geschlossene Tür, ehe sich John von der Wand abstieß und aus dem nunmehr offenen Fenster flog.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cat

avatar

Anzahl der Beiträge : 1826
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 10:00 pm

Erschrocken schrie Emily auf und zog sich gerade noch rechtzeitig rüber zu einer der hölzernen Verkleidungen des Abteils, bevor sie John unfreiwillig aus dem Fenster raus gefolgt wäre. Jetzt blieb ihr nichts anderes mehr übrig als sich so klein wie möglich zu machen und dabei zuzusehen, wie zuerst Hollyns Buch den Abgang in die Fluten machte, bevor Jacken, Papiere und Mützen folgten. John hatte ja auch unbedingt den Helden spielen müssen, in dem er sich jetzt da rausbewegte, obwohl keiner von ihnen genau wusste, was da draußen eigentlich vor sich ging und trotzdem hoffte sie darauf, dass es ihm gut ging.
"Wir sollten einfach hier bleiben ...", schlug sie das Offensichtlichste vor, eine Weile lang hin und her rutschend bis sie einen Fleck gefunden hatte, an dem ihr nicht die Kofferablage in die Seite stach.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 10:04 pm

„Wir sollten uns versuchen in Sicherheit zu bringen oder irgendjemand vom Personal zu finden“, antwortete Daniel, dessen Puls inzwischen ebenfalls schwer am hämmern war. Fieberhaft ging er die Möglichkeiten für einen Angriff durch. Wer hatte etwas davon, unbewaffnete Kinder und Jugendliche anzugreifen? Einen Unfall konnte man scheinbar ausschließen, denn spätestens das Kippen der Waggons hätte kein technisches oder magisches Versagen der Welt hervor gebracht. „Habt ihr irgend eine Idee was das sein kann? Scheiße wenn es ein Drache oder irgend eine andere wildgewordene Kreatur ist – wäre dieser Schwachmat doch nur drinnen geblieben. Jetzt überlegt euch mal er fliegt dort draußen fröhlich vor sich hin, spielt den Helden und wird dann einfach von irgend einem Langdron – Buchsschwanz – was auch immer Drachen gefressen.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 10:12 pm

John genoss nur für einen kurzen Moment die kühle Brise die hier, so weit über dem Boden um seine Nase blies, ehe er sich wieder auf seine eigentliche Aufgabe konzentrierte: Er musste herausfinden was hier geschehen war. Zum Glück schien nicht der ganze Zug umgeworfen worden zu sein - nur die vordersten Abteile und ein weiteres Abteil hinter ihnen lag auf der Seite - eines in der Mitte ragte sogar fast gänzlich über den Abgrund hinaus und wurde wohl nur noch von den anderen Waggons an Ort und Stelle gehalten. Er sah einige kleine Gestalte, die auf den umgekippten Waggons standen und eine Art Schutzzauber zu spinnen schienen und dann - ja, dort am Rande der Brücke standen drei weitere, gänzlich vermummte Gestalten, die mit ihren Zauberstäben immer wieder gegen die noch schwache Schutzbarriere schossen.
John dachte gar nicht weiter darüber nach, sondern schoss auf einen der Angreifer zu, duckte sich mit einer Drehung unter einem roten Lichtblitz hinweg und traf dann seinen Gegner mit einem Tritt gegen die Schulter, brachte ihn zum schwanken und sah noch wie er in die tiefe Stürzte. Er sah ihm einen Blick zu lang hinterher, als ihn ein zweiter Zauber traf, der ihm beinahe ruckartig die Kontrolle des Besens entriss, dieser übersteuerte und John stürzte in die Tiefe.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 10:24 pm

„Wingardium Leviosa“, Die Bewegung kam, ebenso wie die Worte beinahe automatisch als er den Freund dort fallen sah. Daniel hatte sich mit aller unsportlicher Mühe die er aufbringen konnte nach oben gekämpft und hing nun, halb im Zug, halb auf dem Dach, direkt in dem Fenster. Glücklicherweise hatte er die Hand die seinen Zauberstab hielt bereits durch die Öffnung gezwängt. „Du verdammter Idiot, du Hornochse, du“, weiter fluchen konnte er jedoch nicht, denn als einer der vermummten Angreifer bemerkte das jemand scheinbar aus dem Zug heraus Zauber wirkte um den wagemutigen Flieger am abstürzen zu hindern, wurde auch er unter Beschuss genommen. Flüche schlugen links und rechts von ihm ein und ließen den Zug noch weiter schwanken. Unter ihm gähnte bereits die Leere und der tiefe Fall wollte ihn bereits herzlich einladen, als Daniel in seiner Verzweiflung „Finite Incantatem“ rief und dabei nicht nur den Zauber löste der die Bremsen an die Räder gedrückt hatte, sondern gleichzeitig auch seinen eigenen Schwebezauber. Dummerweise war John bereits direkt über ihm, sodass alles mit einem Mal ganz schnell ging. Der Andere fiel mit seinem gesamten Gewicht auf Daniel und beide knallten gegen die verschlossene Tür zum Abteil. Gleichzeitig setzte sich der Zug wieder mühsam in Bewegung und verursachte ein erneutes, kräftiges Rücken beim Anfahren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Mo Okt 02, 2017 10:33 pm

"Verfluche Scheiße Daniel, danke!" fluchte John, wälzte sich von dem anderen und geriet ins rutschen, als sich der Zug wieder auf die Schienen drehte. "Fuck! DANIEL! Da stehen unsere Leute auf dem Zug!" er drückte dem anderen seinen Besen in die Hand - "Pass drauf auf und wenn er kaputt ist bist du tot!" dann schwang er sich aus dem Fenster des nur langsam anfahrenden Zuges. Er fluchte kaum, als seine linke Hand an einer das Glasscherben vorbei schrammte und zu Bluten anfing, ehe er stolpernd neben dem Gleisbett zum stehen kam.
Mit Schrecken sah er, wie ihre bisherigen Beschützer von dem sich nun wieder aufrichteten Zug stürzten und hart auf den Boden knallten. Die zwei übrig geblieben, dunkel gewandeten Angreifer hoben erneut ihre Zauberstäbe, doch John kam ihnen zuvor. "Expelliarmus! Stupor!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:04 am

Erneut hätte Daniel über den unbedachten Tatendrang des Anderen fluchen können, denn die Angreifer waren offensichtlich wesentlich fähigere Zauberer als sie. Was ein Kampf in diesem Moment nutzen würde erkannte er daher nicht. Vielleicht wollte John die Fremden ablenken um den restlichen Schülern Zeit zu verschaffen. Doch allein hätten diese nie im Leben den immer schneller werdenden Zug erreicht. Kurz sah Daniel auf den Besen in seiner Hand, dann fluchte er im Stillen und schwang sich schließlich auf diesen. Er war nie ein guter Flieger gewesen und sein Versprechen den Besen heil zurück zu bringen wäre spätestens jetzt wohl nicht mehr von großer Sicherheit.

Das ungewohnt schnelle lossausen des Besens hätte ihn um Haaresbreite sein Genick gekostet, denn ein so schnelles fliegen war er von den alten Schulbesen keineswegs gewohnt und der Spalt des Fenster war nur wenige Millimeter über seinem Kopf gewesen, als er losgeflogen war. Ein paar Mal drehte er sich um die eigene Achse, so lange bis ihm schlecht wurde und er sich mit aller Kraft zur Gegenseite warf. Er sah durch den schnellen Flugwind hinweg kaum etwas, nur die Gestalten auf zwei verschiedenen Seiten. Am Anfang und Ende der Brücke. Dann jedoch, in einem lichten Moment erkannte Daniel, dass die Fremden scheinbar immer näher rückten. Aufhalten – er musste sie irgendwie aufhalten. Kämpfen konnte er nicht gegen sie, jedoch … „Bombada“, schrie er durch die peitschende Luft, schwang seinen Zauberstab mit aller Kraft die er noch im Arm aufbringen konnte. Ein schnalzen ging durch die Luft und einen kurzen Augenblick lang herrschte danach rege Stille. Dann eine Explosion. Keine große, Feuerzauber waren nie seine Spezialität gewesen. Doch hatte er auch nicht auf die Oberfläche gezielt, sondern auf einen der Stützbalken. Daraufhin begann sich der hintere Teil der Brücke zu lockern und binnen weniger Sekunden fiel gut ein Drittel der Brücke und damit der Teil, auf dem die Angreifer standen, zusammen. Die meisten konnten sich rechtzeitig auf das Festland retten, zwei, vielleicht auch drei (genaues konnte er durch den Wind nach wie vor nicht sagen) gingen jedoch ins Wasser. „HA!“ Rief Daniel und hob in einem Augenblick des Leichtsinns beide Hände vom Besen. Was daraufhin geschah, war abzusehen gewesen. Er verlor die Kontrolle über das Gefährt, drehte sich so oft um die eigene Achse das sein Frühstück ihm erneut durch den Kopf ging, ehe er mit voller Geschwindigkeit in einen der hinteren Wagons raste. Er hörte noch Klirren, Klappern und gehetzte Schreie. Dann wurde es dunkel.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:16 am

John hatte schließlich noch den zweiten Angreifer, der am vorderen Ende der Brücke stand mit einem Stupor von eben jener gepustet, ehe die Explosion ihm in den Ohren geklingelt hatte. Mehr als ein kurzer Blick nach hinten war nicht möglich gewesen - er hatte die hinter sich einstürzende Brücke bemerkt, gesehen wie Daniel zusammen mit seinem Besen in eines der hinteren Abteile gekracht war und hatte begonnen zu rennen.
Seine Füße schmerzten, während er die immer wackeligeren Steine entlang rannte - von jenen Beschützern die auf dem Waggon gestanden hatten sah er nur noch einen - blutend am Boden liegend. Von den anderen war keine Spur zu sehen und John befürchtete, dass sie in die Tiefe gestürzt waren, als Daniel die Waggons wieder aufgerichtet hatte. Fluchend schwand sich John den Mann um die Schulter, während das hintere Ende des Zuges an ihm vorbei fuhr und immer weiter an Fahrt gewann. Zeitgleich stürzten die hinteren Teile der Brücke ins Nichts. Mit letzter Kraft richtete John sich auf, rannte halb gebeugt dem Zug hinterher und streckte den Zauberstab aus.
Er wusste nicht einmal mehr welchen Zauber er benutzt hatte, aber wie ein Stein in einer Schleuder schoss er nach vorne und krachte mit dem Bauch auf das eiserne Gatter am hinteren Teil des Zuges. Mit letzter Kraft schleppte er sich zusammen mit ihrem Beschützer durch die Tür, ließ ihn in einen der leeren Abteile sinken und schleppte sich weiter voran - Richtung aufgeregtes Stimmgewirr. Einige Erstklässler standen um den bewusstlosen Daniel herum und schnatterten aufgeregt. "Hey, Daniel!" John schob die Kinder bei Seite, kniete sich neben den Freund und drehte ihn um. Einige Abschürfungen, eine Platzwunde auf der Stirn. Er gab ihm eine Ohrfeige. "Wach auf, komm schon Mann!" erst danach fiel sein Blick auf das Stück Sperrholz, dass eine der Trennwände durchschlagen hatte und dessen abgespreizten Borsten nur noch entfernt an seinen Besen erinnerten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1926
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:21 am

Sie hatten sich durch den Zug gekämpft - immer dem Geschrei und Lärm nach, Hollyn voran, Emily hinterher. Wie ein Pflug boxte sie sich mit ihren Ellenbogen voran, schob Schüler weg, schubste sich unsanft hindurch, bis sie schließlich das Ende des Zuges fast erreicht hatten und sie schon Johns Stimme hören konnte, die sich über die anderen erhob. Mit pochendem Herzen zog sie einen Erstklässler am Kragen zurück, dann konnte sie das ganze Ausmaß der Katastrophe sehen. In der Ferne brach die Brücke zusammen, laut polternd, selbst hier im fahrenden Zug konnte man die Erschütterungen spüren, dann sah sie die zerborstenen Fensterscheiben und zuletzt ...
"Daniel!", quietschte sie und schlug sich die Hände vor den Mund, als sie den Freund dort liegen sah.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cat

avatar

Anzahl der Beiträge : 1826
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:29 am

Bleich im Gesicht, mit zitternden Händen und hämmerndem Herzen hatte Emily sich widerstandslos von Hollyn mit durch den halben Zug zerren lassen und war dabei immer wieder über auf dem Gang liegendem Gepäck aus dem Tritt geraten und beinahe der Länge nach auf dem Boden gelandet. Die Brücke war eingestürzt - sie spürte, wie sich der Boden unter ihren Füßen bewegte, weit mehr als einzig und allein die Bewegungen des Zuges. Aus den zersplitterten Fenstern sah sie, wie Stein um Stein in die Tiefe stürzte, wie jüngere und ältere Schüler durcheinander rannten, schrieen und weinten, während andere zusammensaßen und Vermutungen darüber anstellten, warum sie angegriffen worden waren. Angegriffen ... das Wort tönte noch immer in ihren Ohren und ließ sie wieder und wieder schaudern, weil sie nicht so recht begreifen wollte, was jemand von unschuldigen Schülern wollen könnte, die weder eine Gefahr darstellten, noch bei denen irgendetwas zu holen war.
Als die beiden Freunde jetzt in Sicht kamen zitterten ihre Finger noch immer, die Angst davor, was sein könnte und die Sorge um die beiden Freunde hatte ihre Nerven dünn werden lassen. Es gipfelte jetzt darin, dass sie John eine schallende Ohrfeige versetzte, als sie den anderen sah. "BIST DU EIGENTLICH KOMPLETT BESCHEUERT?!", fuhr sie auf, die Stimme viel zu laut, viel zu schrill, als dass sie zu dem Tonfall passen könnte, den sie sonst anschlug und tapfer blinzelte sie die Tränen weg, die ihr in den Augenwinkeln brannten. "Du hättest tot sein können! TOT!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:33 am

John nahm die Ohrfeige hin, ebenso wie die trommelnden Faustschläge, die Emily mehr halbherzig folgen ließ. "Bin ich aber nicht Emily," erklärte er leise und schüttelte den Kopf. "Wir alle wären in die Tiefe gestürzt wenn wir nichts getan hätten - da draußen waren... ach keine Ahnung. Leute - Männer die einige von den Zugwächtern umgebracht haben!" erklärte er leise und legte eine Hand an Daniels Hals, spürte Puls und gleichmäßiges Atmen.
"Ich habe einen von ihnen mit in den Zug bringen können, er lebt noch und... Daniel scheint es bis auf ein paar Blessuren ebenfalls gut zu gehen. Was diese Arschlöcher die uns angegriffen haben nicht von sich behaupten können."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1926
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:35 am

"Das war absolut unvernünftig von dir!", grollte Hollyn und kniete inzwischen neben Daniel, ihn an den Schultern rüttelnd, um ein Lebenszeichen von ihm zu erhalten. Murmeln, Bewegungen, irgendetwas. "Wir sind keine fertig ausgebildeten Zauberer! Emily hat Recht, ihr hättet sterben können mit eurem bescheuerten Heldenkomplex!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:39 am

Langsam lichtete sich der dunkle Kegel um seine Augen und die Stimmen, um ihn herum erst dumpf, dann langsam klarer, sprachen in einem derartigen durcheinander, dass ihm erneut schwindelig wurde. „Verdammt“, fluchte Daniel und betastete sein Gesicht, ehe er alle Gliedmaßen einmal bewegte und mit großer Erleichterung feststelle, dass nach wie vor alles einwandfrei funktionierte. Hier und da tat etwas bei einer Bewegung weh, doch fühlte sich nichts schlimmer als eine kleine Schnittwunde oder eine Prellung an. „Dein Besen. John hör mal, es tut mir Leid, wirklich. Ich dachte“, nun was er sich gedacht hatte, wusste er selbst nicht genau. Er war eine Niete im Besenflug, schon damals in der ersten Klasse als sie alle zusammen Flugunterricht gehabt hatten. Doch etwas derart schlimmes hatte er nur selten vorher erlebt. „Geht es allen Anderen gut?“ In der Frage klang ein Stück Hoffnung und ein kleines Stück Verzweiflung.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:44 am

"Soweit ich das beurteilen kann ja," seufzte John und ging über die Erklärung mit dem Besen hinweg. Es brachte jetzt nichts sich aufzuregen und wenn er ehrlich war, war der Besen aktuell relativ hinten in seiner geistigen Checkliste. Sie hatten gerade einen Angriff, ein Zugunglück und eine explodierende Brücke überlebt. "Die Arschlöcher kommen so schnell nicht wieder, aber ein paar der Wachen hats erwischt," erklärte er und erschrak selbst über die Kaltschnäuzigkeit in seiner Aussage. Allgemein fühlte sich das alles noch nicht sonderlich real an - es war... mehr wie beim Quidditch, in den Sekunden in denen ein Klatscher auf ihn zuflog. Die ganze Welt wirkte in klare Linien unterteilt.
"Du... hast uns den Arsch gerettet," erklärte er leise. Es war unwichtig, dass sein Verhalten auch beinahe ihnen allen das Leben gekostet hatte. Wäre der Zug nur ein klein wenig langsamer gefahren... aber das war er nicht. "Wir sollten die Vertrauensschüler finden," meinte er schließlich leise. "Und jemand sollte eine der Eulen mit einer Nachricht voraus nach Hogwarts schicken."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Cat

avatar

Anzahl der Beiträge : 1826
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:49 am

Es fühlte sich seltsam an die eigenen Befürchtungen so einfach zur Seite geschoben zu sehen, noch viel verkehrter fühlte es sich an, dass keiner der beiden Jungs verstanden zu haben schien, dass es nicht heldenhaft, sondern dumm gewesen war, was sie getan hatten, um zu helfen. Ihr lagen Dutzende von Worten auf den Lippen, Vorwürfe und Beleidigungen - vielleicht hätte sie auch weiter auf einen der beiden eingeschlagen, um zu hoffen, dass sie damit endlich zu Verstand kamen, aber nichts von alledem kam über ihre Lippen, stattdessen nickte Emily lediglich sacht.
"Ich schau, ob ich wen finde", versprach sie und wandte sich um, mit den Ärmeln ihrer Jacke über die Augen fahrend, um die verräterischen Tränenspuren zu verwischen. Es half jetzt auch niemandem mehr, wenn sie wie ein kleines Mädchen losheulte, auch wenn ihr gerade danach der Sinn stand.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 11:56 am

„Hey“, rief Daniel mit gedrückter Stimme, da auch seine Rippen ein wenig geprellt waren und tiefes Luftholen oder lautes Reden daher recht stark schmerzte. „Wir sind alle noch ganz. Und wir hatten unglaubliches Glück.“ Doch scheinbar würden Worte hier gerade nur wenig ausrichten, sodass er sich schließlich auf beide Beine rappelte, kurz hustete und Emily dann sacht in den Arm nahm. „Es ist vorbei“, versicherte er ihr leise und setzte, als er sie dann erneut ansah, ein beinahe unbeschwertes Lächeln auf. Sein Gemüt selbst indes war alles andere als unbeschwert. Vorrangig Angst steckte noch immer in seinen Gliedern, denn sie konnten nicht abschätzen, wie zahlreich die Angreifer aufgestellt waren und ob sie gegebenenfalls noch einen zweiten Angriff starten würden. „Und wenn ich die Umgebung richtig einschätze dürften wir in einer halben Stunde in Hogwarts sein. Warmes Essen und eine sichere Umgebung.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1926
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 12:00 pm

Hollyn hatte Emily nachgeblickt, sich gefragt, ob sie ihr folgen sollte, sich dann aber doch dagegen entschieden. Sonst wäre es wirklich gleich in aller Öffentlichkeit zu einem Heulkrampf gekommen. Den konnte sie später besser auffangen, wenn nicht mehr dreißig Schüler auf engstem Raum tuschelten, murmelten und ohnehin schon durch den Wind waren. Ja, einige heulten auch wie kleine Schlosshunde und schluchzten verzweifelt.
Irgendwie ging das an ihr vorbei. Alles, was sie fühlte, war ein riesiger Kloß, der ihr Unwohlsein bescherte. Rasch band sie die Haare zurück indem sie den Zopfgummi von ihrem Handgelenk darüber schob, dann zog sie Daniel kurzerhand auf die Füße. "Kommt schon, ihr beiden."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 12:07 pm

Die restliche Zeit im Zug war unangenehm schweigsam geworden und sie alle hatten sie in einem der vorderen Zugabteile verbracht, darauf bedacht keinem der Vetrauensschüler im Weg zu stehen, die die Schüler zusammen trieb und beruhigten. Der Seesack des Treibers indes wirkte wesentlich unförmiger und ein abgesplittertes Ende des Besens ragte aus der oberen Öffnung heraus. Ein Anblick, der John jedes mal einen kleinen Stich versetzte. Als der Zug schließlich anhielt und sie alle im Gänsemarsch den Trampelpfad richtung Kutschen antraten glaubte er, dass nun langsam die Anspannung von ihm abfallen konnte.
Doch als sie schließlich die Pferdelosen Kutschen erreichte entwich ihm ein lauter Aufschrei und er stolperte einige Schritte nach hinten. Statt den sonst Pferdelosen Kutschen waren die Gespanne an riesigen, ekelhaften Viechern befestigt, die wie eine äußerst Misslungene Kreuzung aus Fledermaus und Zombiepferd erinnerten. "Verfluchte Scheiße! Was sind das denn für Viecher?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mia

avatar

Anzahl der Beiträge : 1926
Anmeldedatum : 16.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 12:09 pm

"Was für Viecher?", hakte Hollyn nach und starrte zu den Kutschen, dann zurück zu John. Hatte er doch mehr abbekommen, als sie zuerst geglaubt hatten? "Geht es dir gut? Ist dir schwindlig? Schlecht?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yannic

avatar

Anzahl der Beiträge : 1603
Anmeldedatum : 18.11.16

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 12:11 pm

"Leute - nicht cool. Ernsthaft jetzt, ich hatte heute genug Scheiße an den Hacken kleben! Da vorne stehen riesige hässliche Vampir-Zombie-Pferde mit glühenden Augen!"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Stimmi

avatar

Anzahl der Beiträge : 996
Anmeldedatum : 16.11.16
Alter : 22

BeitragThema: Re: Kapitel 1    Di Okt 03, 2017 12:15 pm

„Das sind Thestrale“, erklärte Daniel, welcher bereits in die Kutsche stieg und seine Tasche neben sich abstellte. Der Koffer wurde, wie jedes Jahr von Filch auf den Gepäckständer geladen, wobei dieser aus dem Fluchen und Schimpfen gar nicht mehr heraus kam und so das Verhalten von John kaum registrierte. „Wesen die … nun ich kann dir auch keine genaue Bucherklärung geben. Jedenfalls siehst du sie, wenn du einmal den Tod gesehen hast. Oder den Schrecken des Todes, ich weiß auch nicht genau. Irgendetwas das damit im Zusammenhang steht auf jeden Fall.“
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kapitel 1    

Nach oben Nach unten
 
Kapitel 1
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 9Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» . BSG-Urteil zur Einkommensanrechnung bei Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII (B 8 SO 8/12 R; Rz. 25)
» Gefühle plötzlich wieder da-nu hat er ne Freundin...Kapitel geschlossen!!!
» Katzengeschichte in Ichform- 3. Kapitel geupdatet
» Guthaben aus Nebenkostenrückerstattungen sind auch bei Bezug von Leistungen der Grundsicherung im Alter nach dem Vierten Kapitel SGB XII Einkommen
» Snowys Abenteuer im Wald von Ambala Kapitel 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Combine-Foren  :: G9 Potter-Style :: Harry Potter-
Gehe zu: