Teilen
Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 8:57 pm
"Jaja..." Galhad zuckte mit den Schultern, während er Finnja von der Seite betrachtete. "Aber egal was in ihn gefahren ist, wir werden ihn aufhalten müssen. Nicht nur um seinetwillen, sondern auch um unseret Willen - und für das gesamte Land. Wenn er und Kira sich um die Krone streiten... das wird kein gutes Ende nehmen. Wir können keinen Bürgerkrieg gebrauchen. Wir dürfen kein zweites Miris werden. Egal was es kostet, Devastare muss zur Vernunft gebracht oder vom Thron gezerrt werden!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 8:59 pm
"Ich tendiere zu - vom Thron gezerrt", erläuterte Finnja, weil sie erst gar nicht mit sich reden lassen wollte. Zumindest nicht in dieser Beziehung. "Galahad, du hast ihn kennen gelernt. Er hat keine Lust auf das Ganze, egal, was er jetzt behauptet, und ich hab versprochen ihm zu helfen. Ich helfe ihm gerade dazu, sein Leben nicht winkend und mit bunten Fähnchen untergehen zu sehen, in dem ich ihn mit Gewalt vom Thron zerre und zurück bringe. Vielleicht bring ich ihn noch bis zur Grenze, wenn ich gut gelaunt bin und er nett zu mir ist. Da kann er Krönchen tragen, wie er will."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:01 pm
"Das klingt nach Verrat, wenn es jemand hört der es dir böse auslegt..." ermahnte Galahad sie und stieß ein tiefes Seufzen aus. Er wollte vor seinem neuen Herren nicht zu viel sagen, konnte Adair noch nicht richtig in dieser Beziehung einschätzen. "Fakt ist, dass wir in weniger als einer Stunde die Burg erreicht haben. Wir können nur hoffen, dass er nicht bereits munter Befehle gibt und die Tore versperren lässt. Ich bin kein guter Fassadenkletterer."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:02 pm
„… und somit hat er mich nun auch offiziell zu seinem Nachfolger erklärt. Hier ist die königliche Nachricht mit seinem Siegel“, schloss Devastare seine kurze Rede, in der er von den tragischen Umständen erzählte, bei denen Thealon verwundet worden war und nun eine Weile lang seine Regierungsgeschäfte nicht mehr aufnehmen konnte, ihn ausgesandt hatte, um an seiner Statt zu regieren, alles bescheinigt in den Worten, die er auf der Pergamentrolle bei sich führte. Noch hatte niemand sie geöffnet – aufgehalten hatte ihn aber auch niemand.
Ich bin der rechtmäßige Thronfolger und als dieser steht es mir zu, meinen Vater zu vertreten, wenn dieser verhindert ist. So will es das Gesetz“, fuhr er fort und wanderte wie beiläufig zum Thron hin, neben dem auf einem Stuhl mit Kissen die Krone lag, wartend auf den Herrscher, der mit seinem Leben rang.
Stirnrunzelnd betrachtete er den kühlen Schimmer, den das neblige Licht des Frühjahrstages auf die Krone warf. Wie ein Fluss im Sturm.
Warum war er so? All das hier … das war nicht er.
Was war nicht er?
Kopfschüttelnd schob er den leisen Zweifel beiseite und straffte die Schultern. Er war dafür geboren worden, an diese Stelle zu treten und er würde seinen Vater nicht noch einmal enttäuschen.
Hier“, forderte er den Berater des Königs auf – Eoren – der sich die Worte angehört hatte und nun schweigsam wartete, die Hand ausgestreckt, bis Devastare die Pergamentrolle übergab. Der Mann war keiner vieler Worte, eher ein stilles Wasser, dessen Augen tiefer in die Seele eines jeden zu blicken schienen als normalerweise. Etwas anderes umgab ihn, eine Aura des Friedens. Sie war ungewöhnlich für Caria, noch ungewöhnlicher für das Schloss.
Eoren betrachtete das Siegel lange, wandte es hin und her, aber es hielt seiner Prüfung stand, ganz im Gegensatz zu der Musterung, der er Devastare unterzogen hatte, der mit Augenringen hier aufgetaucht war und der aussah, als hätte er die letzten drei Tage entweder gar nicht geschlafen oder wenn, dann nur im Wald. Nicht jedem Tat die direkte Nähe zu diesem Element gut. Devastare war kein Waldmensch und die Natur hatte ihm übel mitgespielt. Ein paar Kratzer zeichneten sich auf ihm ab, eine Beule, von der niemand so recht wusste, woher sie kommen mochte, er hielt sich zwar aufrecht, aber schonte seine rechte Seite ungewöhnlich stark und sein verletztes Bein belastete er ebenfalls weniger als das andere. Die Kälte, vermutete Eoren.
Schlussendlich brach er den Wachspropfen und entrollte das Papier, während Devastare ihn mit zusammengekniffenen Augen beobachtete.
Das ist nicht die Schrift des Königs“, kam es langsam von Eoren, als er die Worte dreimal überflogen hatte. Die Sprache klang so wie die, die sein König wählen mochte. War das hier ein Trick von Elaine? Konnte er ihr helfen, wenn er Devastares Wunsch nachkam?
Er war schwer verwundet und hat diese Zeilen diktiert“, erwiderte Devastare ruhig. „Seine Unterschrift ist jedoch von ihm gesetzt und auch versiegelt hat er den Brief selbst.“
Was tun? Eoren beschwor sich, ruhig zu bleiben. Elaine wollte ihren Sohn nicht auf den Thron lassen, das wusste er, doch wenn sie ihren Plan geändert hatte? Wenn das hier dazu führen sollte, Thealon zu stürzen und schließlich den Thron anderweitig zu vergeben? Er hatte den jungen Thronfolger als vernünftigen Mann kennen gelernt, der – wenn auch aufbrausend und widerwillig – ein gutes Herz zu haben schien. Wenn er nun nicht mitspielte und Elaine in die Quere kam, ehe der König wieder hier war, dann konnte er alles ruinieren …
Nachdenklich schritt Eoren mit der Nachricht in der Hand auf und ab, kreuzte immer wieder Devastares Weg, der begehrlich die Krone betrachtete. Er musste ein guter Schauspieler sein, denn noch vor zwei Wochen hatte er alles dafür getan, um von hier fort zu kommen.
Unwohl besah er sich die Eisenkrone. Devastare war ein Anderswesen, wenigstens zu einem guten Teil und diese Krone würde seine Magie, seine Veranlagung noch weiter unterdrücken. Was würde dieses Zeichen der Macht noch mit ihm anstellen? Würde es ihn unwiderbringlich verändern und das Land mit dazu?
Wäre er jemand gewesen, der zu Wutausbrüchen neigte, er hätte Elaine wohl verflucht. Doch so schüttelte er nur den Kopf.
Niemand ist hier, der die Geschichte bestätigen kann.“
Dann ist auch niemand hier, der ihr widersprechen kann“, schoss Devastare mit einem Lächeln zurück, das Eoren das Blut in den Adern gefrieren ließ. „Und ich, Thronerbe Carias, fordere hiermit mein Recht auf die Krone.“
Es war uralte Magie, die diesen Worten inne wohnte. Eine ähnliche Magie, die Eoren an dieses Land und seinen Baum band und die es ihm unmöglich machte, Devastare die Krone zu versagen. Er war gebunden an den amtierenden Herrscher des Landes und die Magie sprach immer die Wahrheit. Er stand hier vor ihm.
Nun … dann …“

Devastare wartete nicht auf die Antwort, sondern griff nach dem eisernen Ring, der mit seinen wenigen Verzierungen die Krone darstellte. 
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:07 pm
"Verrat? Ach komm schon, Galahad, ich bitte dich. Ich diene diesem Reich nur, indem ich einen weiteren Thronanwärter aus dem Land bringe, der bislang nur Ekynes kennt und der zuletzt versucht hat, seinen Vater umzubringen. Die Adligen werden ihm was anderes erzählen, wenn er da steht und sich als Thronerbe aufspielt - er ist für sie ein Verräter und das ist auch in Ordnung so. Devastare will den Mist nämlich gar nicht und glaub mir, ja, das weiß ich. Wenn es nötig ist, schlag ich ihn auch k.o, Fessel und Knebel ihn und bind ihn an ein Pferd, wenn das bedeutet, dass ich ihn wieder zur Vernunft bringen kann", setzte Finnja als Antwort und musterte Galahad noch einmal von der Seite her.
"Und was das Reinkommen anbelangt - ich hab einen Brief von der Prinzessin bei mir. Elaine ist entführt worden, Devastare hat versucht seinen Vater umzubringen und jetzt will der die Krone. Es sieht eher nach Verrat aus ... ich würde die Karte ungern ausspielen, aber wem werden die Höflinge wohl eher zuhören?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:09 pm
"Dem signierten Ritter, der Gardistin des Königs und dem Adligen mit Land und Hof," schloss Galahad die Überlegung der Anderen und nickte. Erst langsam, beinahe zweifelnd, schließlich immer mehr. "Ja, ich muss zugeben das ergibt alles durchaus Sinn..." er straffte noch einmal die Schultern. "Was glaubst du, werden wir kämpfen müssen?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:11 pm
"Japp und ehrlich gesagt hab ich keine Lust darauf Devastare wirklich anzugreifen, aber wenn es sein muss ... dann muss es eben sein", seufzte Finnja nur und fuhr sich mit beiden Händen durch die langen, roten Haare, ignorierend, dass sie dabei ein paar der Strähnen aus dem Zopf löste. "Ich versuch ihn halbwegs unbeschadet zu lassen. Der Heiler meinte, er hat Probleme mit den Rippen und seine Schulter, sowie das Bein wird eine Schwachstelle sein. Ich werd zuerst darauf schlagen, wenn das heißt, dass ich ihn schneller ausschalte. Du solltest was ähnliches tun."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:16 pm
Galahad verzog das Gesicht, nickte dann jedoch mit düsterer Miene und griff nach dem komplizierten Knoten, der noch immer um sein Schwert geschlungen war. Die Ehre mochte es ihm verbieten das zu tun, aber Finnja hatte wohl kein zweites Schwert dabei und im schlimmsten Fall würde er unbewaffnet sein. Er warf der anderen einen letzten Blick zu, doch es ging wohl wirklich nicht anders. Schweren Herzens durchschnitt er das dicke Seil welches zu Boden fiel. "Also ich bin bereit!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:19 pm
"Ich bin begeistert. Du pfeifst mal auf deine Ehre und tust echt das, was nötig ist", ließ Finnja amüsiert verlauten und trieb ihr Pferd dann wieder an, weil sie dringend schneller vorankommen mussten, bevor Devastare noch mehr Schaden nahm oder in Winterbroke anrichtete. "Wir sprechen erst mit dem Berater des Königs. Wir brauchen Rückhalt, bevor wir auf Devastares Befehl erst im Kerker landen, bevor wir was anderes tun können. Los jetzt, Galahad! Keine Müdigkeit vortäuschen!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:23 pm
Galahad hatte der anderen nichts weiter als einen gequälten Gesichtsausdruck zugeworfen, ehe er dem Pferd die Sporen gegeben hatte und sie über die Ebene flogen.
Sie erreichten das Schloss kurz bevor die Sonne unterging und zu Galahads Verwunderung konnte die kleine Gruppe ohne aufgehalten zu werden die Tore passieren und schließlich den Innenhof betreten. "Wir sollten Eoren schnell finden, bevor eine der Wachen lästige Fragen stellt," befand Galahad und sah sich um. Er war schon öfter im Schloss gewesen, doch die Wege des Beraters waren ihm unbekannt. "Weißt du wohin wir müssen?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:25 pm
"Geh und sag einem Diener Bescheid, dass wir mit Eoren sprechen wollen. Sag ihm, dass wir Nachricht vom König haben und dass es um Devastare geht und es dringend ist. Los jetzt! Wir haben nicht ewig Zeit!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:26 pm
"Devastare. Ihr meint ... Prinz Devastare?", hakte der Diener mit sachter Stimme nach und zog schon den Kopf ein, weil er überhaupt nachfragte.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:27 pm
"Genau den", antwortete Finnja, als die sich aus dem Sattel schwang und mit einem Satz auf dem Boden aufkam, den Jungen am Arm festhaltend. "Weißt du irgendwas über ihn? Sprich schnell, es ist wirklich dringend."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:28 pm
"Er kam im Morgengrauen mit einer Nachricht des Königs. Seiner Anerkennung als Thronerbe und ... wir erhielten Anweisung, ihm zu Dienste zu sein. Er befindet sich in den Gemächern des Königs, mitsamt einer Garde von fünfzehn Mann."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:30 pm
"Fünfzehn Mann?" hakte Galahad nach und nickte. "Er muss ernsthafte Sorgen um seine Sicherheit haben..." er fluchte und warf der kampferprobten Finnja sowie Adair einen Blick zu. "Das ist..." er betrachtete den Diener. Wenn er glaubte von ihnen ging eine Gefahr aus....
"Sag, wo befindet sich der Berater des Königs? Seine Majestät muss sehr erschöpft sein, wenn sie sich in ihren Gemächern befindet und wir wollen ihn nicht stören. Doch unsere Angelegenheit duldet auch keinen weiteren Aufschub!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:32 pm
"Eoren ist fort - er sagte, er müsse etwas erledigen. Er ist mit seinem Pferd losgeritten und wies uns an, erst am Abend mit ihm zu rechnen." Der Mann druckste jetzt herum und sah etwas verlegen von einem zum anderen. "Verzeiht - kann ich sonst noch etwas für Euch tun?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:35 pm
"Nein, schon gut..." erwiderte Galahad und hätte sich die Haare raufen können. Das durfte doch alles nicht wahr sein. Er warf einen Blick zum Himmel, der mittlerweile ein tiefes Orange angenommen hatte. "Es kann ja nicht mehr lange dauern bis er wieder kommt..." seufzte er und warf Finnja einen kurzen, knappen Blick zu. "Hast du eine Idee? Oder sagst du auch wir warten?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3672
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:45 pm
"Ich rede mit dem Anführer der Garde. Von ihm weiß ich wenigstens, dass er mich nicht gleich in den Kerker werfen lässt - mach du den Versuch mit Devastare zu reden und tu mir den Gefallen, versuch erst einmal nicht ihn gleich umzustimmen und ihm alles darüber auszubreiten, warum wir überhaupt da sind oder dass überhaupt mehr da sind. Kriech zu Kreuze und versuch rauszufinden, wann der beste Zeitpunkt ist, um mit ihm allein zu reden. Wir treffen uns, sobald Eoren wieder hier ist."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:49 pm
Galahad war ganz und gar nicht wohl dabei, als er schließlich die hohen Treppenstufen erklomm um mit Devastare zu reden. Finnja wartete indes auf Eoren und Adair hat sich daran gemacht das Schloss zu erkunden um einen anderen Weg in das Königsgemach, einen Fluchtweg und die Mannzahl heraus zu finden. Dass all das hier an der Grenze zum Hochverrat tänzelte machte sein ungutes Gefühl in der Sache nicht besser. Er drückte den Rücken durch, als er an den Gardisten vorbei marschierte, die ihn missträuisch beäugten und schließlich vor der Tür mit den zwei Wachen zum stehen kam.
"Sagt seiner Durchlaucht, dass sein treuer Ritter eingetroffen ist um seinen Dienst zu verrichten!" befahl er mit fester Stimme.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:50 pm
"Niemand wird zum Prinzen vorgelassen - er wünscht seine Ruhe für einige Nachforschungen", kam es reglos von dem Gardisten zurück, der nicht einmal mit der Wimper zuckte.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:52 pm
"Jetzt hör mir mal zu Soldat," erwiderte Galahad, der äußerst ungehalten wurde. "Wenn ich jetzt fortgehe und der Prinz erfährt, dass du seinen Ritter fortgeschickt hast, dann Gnaden dir die Götter! Schau mich an! Du kennst mich, hast meinen Namen auf den Turneyen gehört und jedem hier in diesem Schloss ist bekannt, dass der König mich als die rechte Hand und Beschützer seines Sohnes eingesetzt hat. Also trete zur Seite, es sei denn du wirst seiner Durchlaucht nachher diesen Vorfall erklären wollen!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:53 pm
Die Hand schon am Schwert zog der Mann die Augenbrauen hoch. "Er wünscht, nicht gestört zu werden, Galahad - auch Ihr solltet wissen, was das heißt."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:55 pm
Galahad reagierte blitzschnell. Der Knauf seines Schwertes sauste nach vorne, kollidierte mit der Nase des Gardisten und noch ehe dieser mit gebrochener, blutender Nase zu Boden ging war die Klinge wieder in der Scheide verschwunden. Galahad wandte sich um, funkelte die anderen Männer düster an und sagte mit aller Überzeugung die er aufbringen konnte. "Will noch jemand meine Ehre und meinen Rang in Frage stellen?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3781
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:57 pm
Tatsächlich stellten sich ihm sofort drei weitere Männer entgegen. "Galahad, macht keinen Mist. Er hat befohlen, diese Räume mit Waffengewalt zu verteidigen - wenn es sein muss, bis zum Tod. Er will niemanden sehen. Auch Euch nicht! Und jetzt senkt das Schwert!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3096
Anmeldedatum : 18.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 9

am Sa Feb 03, 2018 9:58 pm
Galahad funkelte die anderen Wachen an, ließ aber den Griff seines Schwertes los. "Dann werde ich warten. Bringt mir einen Stuhl!"
Gesponserte Inhalte

Re: Kapitel 9

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten