Teilen
Nach unten
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:17 pm
"Ich weiß es nicht - sie sagt es mir nicht. Sie kam zu mir, direkt nachdem sich das mit ihrer Hochzeit herumgesprochen hat. Ich solle Devastare suchen ... wo auch immer er sein möge." Die Worte schmeckten bitter auf ihrer Zunge und hinterließen dann einen schalen Nachgeschmack. "Kira - komm mit mir!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:22 pm
"Was ...?" Beim letzten Mal, als sie hatte fliehen wollen, war es Ferryn gewesen, die davon gesprochen hatte, dass sie hier bleiben wollte, weil hier ihre Familie war und jetzt stand sie hier und sprach darüber, dass sie gemeinsam mit ihr fliehen sollte. Sie war bei Devastare gewesen und ... das war nicht die Welt, in die sie gehörte. Sie hatte nur mit zwei Menschen dort wirklich gesprochen, der Rest bestand aus seltsamen Wesen, die ihr mehr Angst eingejagt hatten, als dass sie wirklich gern eine Unterhaltung mit ihnen geführt hätte, aber auf der anderen Seite ... Ferryn war ihre Schwester. Sie war über all die Jahre der einzige Haltepunkt in ihrem Leben gewesen und die Ältere war nicht fähig sich zu verteidigen. Bis Miris war es ein weiter Weg.
"Ich bring dich zu Devastare", entschied sie mit einem kurzen Nicken, obwohl sie nicht wusste, wie klug es war. "Ich weiß nicht, ob ich da bleiben kann oder ob er mich wieder zurückschickt, weil ich zu viele Probleme bringe, aber ich bring dich erstmal bis zu ihm."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:23 pm
"Nein - nicht mit Magie. Bitte, Kira - komm mit mir. Begleite mich. Hier wird es zu gefährlich für dich!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:23 pm
"Ich kann nicht mit Magie einfach so weg, Ferryn. Ich weiß nicht mal, wie ich das das letzte Mal gemacht habe - wir müssen so oder so erstmal zu ihm, aber ich weiß, wo er ist."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:24 pm
"Und du würdest wirklich so lange mitkommen?" Das klang fast zu schön, um wahr zu sein. Tatsächlich begann sie in genau der Sekunde, nach dem Haken zu suchen.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:27 pm
"Du bist das Einzige, was es hier noch gibt für mich. Mutter wollte keinen von uns je wirklich haben und was Vater angeht ... ihm bedeutet nur seine Macht etwas." Sie hatte nichts von alledem vergessen. Nichts von dem, was Ferryn und sie gehört hatten und erst recht nichts von dem, was da noch vor ihnen lag. Die Ehe ihrer Eltern würde bedeuten, dass es noch ein Kind geben würde - eines, das legitim zur Welt kommen würde und sie würde auf ewig der Bastard bleiben. Ihr Recht würde sich nicht verändern, nur weil ihre Eltern heirateten und vielleicht hatte ihr Vater genau damit gespielt. Sie aussortiert und solange ruhig gestellt bis der neue Bruder oder die neue Schwester, die sie bekam, alt genug für den Thron sein würde.
"Natürlich komm ich mit dir."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:28 pm
"Dann lass uns gehen. Jetzt sofort", sagte Ferryn nur, ehe Kira es sich anders überlegen konnte und griff nach den Händen der jüngeren Schwester.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:44 pm
-----------------------------------------------

Zu Fuß. Sie waren seit Wochen schon zu Fuß unterwegs, hatten kaum genug Verpflegung bei sich, geschweige denn, dass sie beide ausreichend für das das nasskalte Wetter gekleidet waren. Ihre Kleider klebten an ihrem Körper, ihre Stiefel hatten schon lange den Kampf gegen das Wasser aufgegeben, das von oben auf sie herabfiel und das absolut kein Erbarmen mit den beiden jungen Frauen hatte, die hier klatschnass in Waldnähe hockten und es nicht einmal schafften ein Feuer zu entzünden. Es war nicht das erste Mal, das Kira darüber nachdachte, ob das wirklich das gewesen war, was sie gewollt hatte - ob sie nicht einfach beide wieder zurück nach Hause wollten, zurück in ein warmes Heim und in trockene, warme Kleidung.
Schniefend, weil ihre Kapuze das Wasser nur soweit hatte abhalten können, dass es ihr nicht in die Augen fiel, aber von ihrer Nase herab rieselte, fuhr sie sich mit klammen Fingern über das Gesicht. "Ferryn", bibberte sie und sah sich um, den Blick in den Wald hinein lenkend und schaudernd, weil sie hinter jeder Ecke ein Raubtier fürchtete. Sie hatte einen Dolch dabei, aber mehr nicht - es war keine Zeit für ausreichende Bewaffnung gewesen und Pferde hatten sie nicht nehmen können, weil Ferryn nicht reiten konnte und wenn Kira ehrlich war, dann hatte sie sich irgendwo auf dem Weg schon verlaufen. "Sicher, dass das so eine gute Idee war?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:50 pm
"Sicher, dass du weißt, wohin wir müssen ...?", stellte Ferryn die wirklich wichtige Gegenfrage und hustete erneut heftig, so dass ein röchelndes Keuchen über ihre Lippen holperte, das sie nur mit einem Räuspern wieder einfing. "Geh zu Devastare - hat sie gesagt. Er wird auf dich aufpassen - hat sie gesagt. Aber wo er ist und wie wir da am schnellsten hinkommen ... das hat sie ausgelassen", schimpfte sie weiter und rieb sich über die eiskalten Arme. Wie es sich anfühlte, warm zu sein, wusste sie schon gar nicht mehr, während sie zitternd an Kira gedrückt dasaß, die keine große Hilfe war. Auch ihr Körper, gerade am Frauwerden und noch ohne genug Fett an der richtigen Stelle, wie der Hüfte, war sie kaum wärmer. Sie hatten sich nun tagelang über die Berge gekämpft, bis hinunter an die Ufer der Emerald Tides, aber von dort an waren sie ziemlich verloren gewesen, während es durch Wälder ging. Aber Kira sagte immer wieder, sie mussten hier lang und in Ermangelung eines besseren oder begründeten Vorschlages ließ Ferryn die Jüngere gewähren. "Komm schon, wir müssen uns bewegen und weiter, sonst erfrieren wir. Das Wetter zwischen Berg und Meer ist zu kalt, um länger zu verweilen, auch, wenn es später Frühling ist."
Seit ihrem Aufbruch waren Wochen vergangen. Ferryn hatte die Tage gezählt und sie schließlich umgerechnet. Acht Wochen stromerten sie nun schon umher.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:57 pm
"Mir ist kalt ...", jammerte Kira leise während sie sich wieder zurück auf die Füße kämpfte und einen Schritt setzte, nur um Schlamm beinahe festzustecken. Ihre Hände taten weh vor lauter Kälte, an einigen Stellen bereits aufgerissen, so rau wie sie waren und so unsanft wie sie mit ihnen umgegangen war, als sie sie unter die Achseln geschoben hatte, um sie zu wärmen, aber mit dem nassen Stoff am Leib hatte auch das nicht mehr viel geholfen. Die dunklen Haare hingen ihr inzwischen nass und ungekämmt halb im Gesicht, die Strähnen tropften und noch immer wusste Kira nicht, ob sie wirklich bei den anderen bleiben sollte oder nicht. Sie konnte niemanden darum bitten sie wieder zurück nach Winterbroke zu bringen. "Foster hat erzählt, dass er ein Schiff hat", begann sie zu bibbern. "Dorthin wollten sie gehen. Wir müssen es nur noch finden ... es muss auf einer Sandbank liegen. Wir müssen also nur das Meer finden und am Strand lang."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 6:59 pm
"Aber das war vor mehr als acht Wochen", gab Ferryn zu bedenken, schlotternd und in die nassen Reste ihrer Kleidung eingemummelt folgte sie den schweren Schritten der anderen. "Sie müssten doch längst wieder auf dem Meer sein und wir laufen vielleicht ins Nichts ..."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:01 pm
"Sie wollten einen Landstrich erobern bevor sie das Schiff reparieren konnten ... ich hoffe, das dauert länger als acht Wochen", bibberte Kira zur Antwort, während sie sich gemeinsam mit ihrer Schwester Schritt um Schritt nach vorn bewegte, die Arme vor sich verschränkt, weil es half ihren Magen nicht mehr so sehr knurren zu lassen. Sie wusste nicht einmal mehr, wie lange es schon her war, dass sie etwas Richtiges zu essen gehabt hatten, das aus mehr bestand als aus ein paar Beeren, von denen sich zumindest Ferryn erinnern konnte, dass sie nicht giftig waren.
"Es kann nicht mehr lang dauern."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:03 pm
Ferryn biss sich so hart auf die rissige Lippe, dass sie aufplatzte und zu bluten begann. Das hatte Kira schon so oft gesagt und langsam verlor sie den Glauben daran. Fast zwei Stunden stiefelte sie weiter, schweigend und jeder mit sich selbst beschäftigt, ehe Ferryn am dunkelgrauen Horizont etwas erkennen konnte, das wie ein gestrandetes Meerwesen aussah. "Dort!" War das Glück ihnen doch hold? Oder waren sie direkt in die Arme der Feinde gelaufen?
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:05 pm
Dort? Kira hob den Kopf und folgte dem Fingerdeut, den Ferryn ihr gegeben hatte bis sie das große Schiff entdeckte, das sich vom Horizont abhob - einige Meter vom Strand entfernt, was bedeutete, sie würde sich erst über ein paar große, glitschige Steine kämpfen müssen, bevor sie sich dann gegen Wellen behaupten und schwimmen mussten bis sie die Sandbank erreichten, auf der das Schiff gestrandet war. Sie glaubte ihre Augen spielten ihr einen Streich als sie ein paar sich bewegende Figuren auf der Sandbank erkennen konnte.
"Kannst du ... schwimmen?", hakte sie nach, weil sie sich wirklich nicht sicher war, ob jemand es Ferryn jemals beigebracht hatte.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:07 pm
"Ja ... aber ... der Wellengang ..." Ferryn verstummte und schüttelte mit geschlossenen Augen den Kopf. "Ja, kann ich. Lass uns den direktesten Weg wählen, wenn wir davor stehen und dann hoffen, dass sie es sind."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:11 pm
Den direktesten Weg ... Kira blinzelte aber sie waren ohnehin schon nass und durchgefroren, da würden die Wellen auch nichts mehr ausmachen. Zitternd begann sie über die ersten Steine zu krabbeln, immer wieder abrutschend weil sie zu glatt und von Seetang überzogen waren und ihr kaum genug Möglichkeiten gaben sich wirklich festzuhalten. Mehr als nur einmal rutschte Kira ab, riss sich Beine und Arme an den scharfen Kanten auf und wollte eigentlich gar nicht wissen, wie sie inzwischen aussehen mochte. Viel davon, dass sie eigentlich Kronprinzessin Carias war, war nicht mehr übrig. Das Meerwasser war noch viel kälter als sie es angenommen hatte und Kira war wenigstens geistesgegenwärtig genug, um den Umhang zu lösen und ihn auf einen der Steine zurück zu werfen, bevor er sie bei dem Schwimmen zu der Sandbank weiter nach unten zog. Ihre Arme taten jetzt schon weh, ihre Füße schmerzten und sie wusste beim besten Willen nicht, wie sie es schaffen sollte das Schiff zu erreichen, ohne bei dem Versuch zu ertrinken.
"Los Ferryn", trieb sie ihre Schwester an. Sie waren soweit gekommen ... jetzt nur nicht aufgeben.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:15 pm
Ein pfeiffendes Keuchen kam von Ferryns Seite, als die sich Kira hinterher kämpfte. Sie war im Grunde die, die mehr Muskelmasse hatte, aber erschöpft von den Tagen der Entbehrung. Sie spürte schon gar nicht mehr, wenn sie sich an einem der Steine verletzte und konnte nur darauf hoffen, keine Raubfische anzuziehen, die nach Blut gierten, das sie hier freizügig verteilten. Sie fühlte ihre Arme kaum mehr.
"Kira -", sie wollte der anderen zurufen, doch genau da wurde die Jüngere von einer Welle verschluckt und unter Wasser gezogen.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:23 pm
Caillean war die Erste gewesen, die in dem dunklen Meerwasser die beiden Personen gesehen hatte - eine davon verzweifelt mit den Armen rudernd, die andere regungslos im Wasser treibend. Die Männer waren alle unten, damit beschäftigt das Loch der Anna zu flicken, für das sie nachdem der Fürst seinen Landstrich bekommen hatte, endlich genug Material hatten. Havia war noch immer das nächste Ziel, das sie ansteuern würden, aber Foster hatte sie bereits vorbereitet, dass er die Frühjahrsstürme abwarten würde bevor sie in den Norden aufbrachen. Hier auf dem Schiff zu sein hatte immerhin seine Laune sich wieder bessern lassen, auch wenn er beständig damit beschäftigt war sie von einer Ecke zur anderen zu scheuchen, damit alles seinen Gang ging und genau deswegen stand sie jetzt mit ein paar anderen an Deck, weil sie unten im Bauch des Schiffes nicht hatten helfen können. Vermutlich war es auch diese Entscheidung, die den beiden Gestalten dort im Wasser das Leben retten würde.
"Coreen!", tönte Cailleans Ruf über den Sturm hinweg, den Blick starr auf die beiden Gestalten gerichtet und ein Stoßgebet zu den Göttern schickend, sie mögen noch am Leben sein, bevor sie herumwirbelte, um schneller zu dem Eisdrachen zu gelangen, die die Einzige war, die in dem eisigen Meerwasser keine Probleme haben würde. Es gestaltete sich als schwierig in der Schräglage des Schiffes schnell Meter hinter sich zu bringen. "Dort vorn - zwei Menschen im Wasser. Hol sie raus! Bitte!"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:28 pm
Coreen fragte nicht nach, sie war schon beim ersten Rufen unterwegs gewesen, erschrocken über die Dringlichkeit, die so lange nicht mehr in Cailleans Worten gelegen hatte. Sie sah rasch, was die andere meinte und erwog kurz, in Menschengestalt ins Wasser zu gehen, aber dann hätte sie nur eine greifen können. Da vorne waren aber zwei Personen.
Blieb zu hoffen, sie würde keine Welle in die Flügel bekommen. Dann aus dem Wasser neu zu starten würde schwierig werden. Sie kletterte eilig auf die Reling und verwandelte sich im Herabhüpfen, erntete einen erschrockenen Ruf aus dem Rumpf des Schiffes, wo einer der Seemänner sie durch eine noch offene Lücke dabei sah und flog mit drei heftigen Flügelschlägen los. Es war nicht allzu schwer, die beiden aus dem Wasser zu fischen, aber das Landen war ... nun, es war kompliziert. Coreen ließ sie also aus knapp anderthalb Metern Höhe auf Deck fallen, weil ihr Flügel zu nahe an die Takelage kam und drehte dann vom Schiff ab.
Sie würde das verdammte Ding jetzt wenigstens gerade schieben. Die Männer waren soweit und sie hatte keine Lust mehr, den Horizont als schiefe Linie wahr zu nehmen. Caillean würde sich mit Cair wohl schon um die beiden Mädchen kümmern und Devastare war auch noch irgendwo.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:33 pm
Während Coreen die beiden Mädchen aus dem Wasser zu fischen, war Caillean bereits unterwegs gewesen, um sich ein paar Decken inklusive Cair zu organisieren, der sich hier noch irgendwo aufhalten musste. Sie würden ihn dringend brauchen und gerade rechtzeitig um die beiden in Empfand zu nehmen, kam sie wieder oben an. Eine von ihnen hustete immer noch, die andere tat nichts mehr und sie erstarrte als sie erkannte, wen genau Coreen da eigentlich vor ihren Füßen abgeworfen hatte. Für Fragen war später noch die Zeit, als sie Cair rüber zu der Bewusstlosen scheuchte und selbst die Decke um das Mädchen wickelte, das noch halb bei Bewusstsein war. Sobald die beiden versorgt waren, würde sie nach Devastare suchen, um ihm Bescheid zu geben ... erst dann, es war gerade genug, dass sie sich schon Sorgen machte.
"Alles in Ordnung", versuchte sie das Mädchen neben sich zu beruhigen und half ihr zurück auf die Füße, um sie wenigstens ins Trockene zu bringen, die Decke fest um ihre nassen Schultern gewickelt. "Du bist in Sicherheit. Ich bring dich erstmal ins Warme."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:35 pm
"Nein - warte - ich muss zu meiner Schwester", bat Ferryn und bemühte sich, sich aus der Decke zu befreien, weil sie Kira so regungslos daliegen sah und das einfach nicht sein durfte. Aber ihre Kraft war erlahmt - sie konnte kaum mehr tun, als die Finger in die Richtung zu strecken, in der sie Kira sah, dann gaben ihr die Knie einfach nach. Das durfte doch alles nicht wahr sein ...
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:39 pm
"Es kümmert sich jemand um sie, versprochen", versuchte Caillean sie zu beschwichtigen und glitt dann kurzerhand neben ihr auf die Knie. Schwestern also ... das machte alles nicht besser, ganz und gar nicht besser und allmählich wuchsen ihr die Familienangelegenheiten über den Kopf, weil es inzwischen schwierig wurde überhaupt noch durchzublicken, wer jetzt mit wem wie verwandt war und woher die ganzen Geschwister eigentlich genau kamen. Später, beschwor sie sich erneut, weil das Mädchen neben ihr nicht danach aussah, als wäre sie gerade dazu in der Lage Fragen zu beantworten und zog sie sacht wieder zurück auf die Füße, einen Arm um ihre Taille gelegt, um sie zu stützen während sie sie Schritt um Schritt bis zu Fosters Kajüte brachte. Dort würde es wenigstens warm sein.
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:43 pm
"Nein - nein!", begehrte Ferryn auf, nun fernab von jeglicher Vernunft, die ihr sonst inne wohnte. "Kira!" Und es war vielleicht Zufall, Schicksal oder irgendetwas anderes, dass genau in dem Moment, in dem das Wort ihren Mund verließ Devastare die Leiter nach oben kletterte, aufgescheucht von der Hektik auf Deck. "Caillean - was?", fing er an und hielt die Luft an, als er in das Gesicht sah, das direkt neben dem seiner Frau war. Bleich, bleicher als es sein sollte, die Augen rot gerändert. Veilchenblau. "Elaine ...?", fragte er, dann brach er ab und schüttelte den Kopf. Die Frau hier vor ihm war nicht Elaine, aber sie sah ihr so ähnlich ... später. Zuallererst griff er ebenfalls nach dem Arm der anderen und hielt sie aufrecht, weil Caillean scheinbar unter dem Gewicht langsam zu straucheln begann. Er folgte mehr intuitiv ihren Schritten zu Fosters Kajüte hinüber, mit sich ringend. "Was ist los?"
avatar
Anzahl der Beiträge : 3248
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 7:49 pm
"Sie sind beide beinahe ertrunken. Coreen hat sie aus dem Wasser gefischt und an Deck gebracht", antwortete Caillean, Ferryn erst einmal auf dem Bett platzierend und ihr über die Arme rubbelnd bis ihr auffiel, dass er die Definition von Beide gar nicht kennen konnte. "Kira ist draußen, Cair ist bei ihr - sie ist nicht bei Bewusstsein." Für alles familiäre hatten sie alle später noch genug Zeit - dann, wenn das Mädchen hier neben ihr wieder in trockenen und warmen Sachen war und nicht mehr drohte zu erfrieren und wenn das andere jüngere Mädchen dort draußen nicht mehr Gefahr lief zu sterben.
"Ich kümmere mich um sie. Geh schon", scheuchte sie ihn schließlich raus, schon wieder halb auf den Beinen, um in einer der Truhen neue Kleidungsstücke für Ferryn zu suchen. Götter, es wurde hier wirklich nicht langweilig ... Wahllos fischte sie das dickste Hemd, das sie darin fand heraus, dicht gefolgt von einer neuen Hose bevor sie wieder zu Ferryn zurückkehrte. "Hier tut dir niemand was, aber du brauchst dringend neue Kleidung." So genau wissen, wie lange die andere schon in diesen Sachen unterwegs war, wollte sie gar nicht. "Lass mich dir helfen."
avatar
Anzahl der Beiträge : 3416
Anmeldedatum : 16.11.16
Benutzerprofil anzeigen

Re: Kapitel 13

am So Feb 18, 2018 8:00 pm
Bibbernd und Zähneklappernd konnte Ferryn kaum etwas anderes tun als nicken. Wer auch immer das hier vor ihr war, sie schien ihr freundlich gesinnt zu sein und für den umnebelten Moment, indem sie nicht einmal mehr selbst von der Bettkante hochkam, auf der sie saß, schien es das vernünftigste, zu gehorchen. Außerdem fror sie so erbärmlich, dass sie keine Ahnung hatte, ob sie sich jemals wieder warm fühlen würde.
Sie ließ Caillean arbeiten, half dann und wann so gut sie konnte mit und war in Gedanken aber nicht dabei, sich hier vor einer wildfremden Frau ausziehen zu lassen, was sie unter normalen Umständen wirklich mit Scham erfüllt hätte, sondern bei Kira, die eine Etage über ihr um ihr Leben rang. Sobald sie wusste, wie man die Beine wieder bewegte, würde sie zurück nach oben gehen und ... und bei ihr sein. Sie beschützen. Wie auch immer ... Kira war immer noch eine Gefahr für sich selbst.
Die Wolle auf ihrer Haut kratzte, aber sie war trocken und die Hosen aus einem gewebten Stoff, den sie nicht kannte. Leider spürte sie ihre Beine nicht, um zu beurteilen, ob dieses Kleidungsstück auch unangenehm auf ihrer Haut war. Ferryn blinzelte auf ihre Finger hinab, auf den Ring, der dort immer noch an ihrer Hand glänzte, nass vom Meer. Sie hatte ihn ganz zuletzt verkaufen wollen, um Geld für Brot zu haben, doch Kira hatte widersprochen. Das war vor knapp zwei Wochen gewesen.
Kira ... Mühselig hob sie den Kopf und hielt sich an der Bettkante fest, um sich aufzustemmen.
Der Hustenanfall, der sie in genau dem Moment überfiel machte all die Versuche zu nichte.

---------

"Komm schon, Mädchen", murmelte Cair und rollte die schmale Gestalt auf die Seite. Er hatte sie auf der Hochzeit gesehen und konnte sich bei den Göttern wirklich nicht erklären, wie sie hierherkam und noch dazu aussah, wie eine ertrunkene Ratte. Immerhin atmete sie wieder, aber da war vermutlich noch zu viel Wasser in den Lungen, um sie sich gefahrlos aufsetzen zu lassen. Sie würde ihnen sonst im Lauf der nächsten Tage ertrinken. "Kira. Raus damit. Komm schon, wann kann man sonst mal ein Deck vollkotzen ohne dafür Ärger zu bekommen?"
Er sah die Knie, die sich auf der anderen Seite neben seinem Patienten nieder ließen und brauchte nicht hochzusehen, um Devastare zu erkennen, dessen Hand sich nach Kiras dunklem Schopf ausstreckte. Sie verbrachten hier alle zu viel Zeit miteinander, sie erkannten sich inzwischen an den Schritten, ganz so, wie es auf einem Schiff üblich war. "Sie wird wieder", nahm er dem König die Sorge und rieb weiter in Kreisen über Kiras Rücken, deren Wange nun auf den Bohlen lag. "Sie muss nur noch das Wasser wieder von sich geben."
Gesponserte Inhalte

Re: Kapitel 13

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten